Der Bully Boy ist eine Runde weiter

Aufmacherbild

Michael Smith wird seiner Favoritenrolle in der 2.-Runden-Partie gegen Steve Beaton gerecht und zieht ins Achtelfinale der PDC WM ein. Der Bully Boy, Nummer acht der Order of Merit, schlägt den Bronzed Adonis (25) mit 4:2 Sätzen.

Ebenfalls in der Runde der letzten 16 steht Benito van der Pas (24), der sich gegen Dimitri van den Bergh (86) durchsetzt. Auch hier lautet das Ergebnis 4:2.

Auch Vincent van der Voort (15) kämpft sich mit 4:2 gegen Kyle Anderson (43) ins Achtelfinale.

Smith liegt im ersten Satz zwar schon 2:0 in Front, muss diesen aber noch an Beaton abgeben, der das entscheidende fünfte Leg mit einem 11-Darter für sich entscheidet. Beim BDO-Weltmeister von 1996 steht nach dem ersten Durchgang ein Average von 107. Danach schaltet Smith einen Gang hoch und holt sich die Sätze zwei und drei jeweils zu Null, dabei präsentiert er sich vor allem auf das Doppel-20-Feld enorm sicher. Der 25-Jährige zieht auf 3:1 davon, lässt Beaton dann noch einmal auf 3:2 herankommen, ehe er am Ende einen weiteren Satz ohne Leg-Verlust verbucht und als 4:2-Sieger in die nächste Runde einzieht (Average: 100,3, Doppelquote: 48,28 %).

Große Mühe für Niederländer

Van de Pas müht sich in einem engen Duell mit Van den Bergh, in dem es immer wieder hin und her geht. Van den Bergh, in Runde eins überraschend Bezwinger von Ian White, holt sich den ersten Satz, die nächsten beiden gehen an Van de Pas. Der Favorit tut sich aber wiederholt schwer, den Sack zuzumachen und vergibt immer wieder Satzdarts. Van den Bergh gelingt noch der Ausgleich zum 2:2, ehe sich Van de Pas die Sätze fünf und sechs zum 4:2-Erfolg schnappt und einen Arbeitssieg bejubeln kann.

Mehr Mühe als ihm lieb ist, hat auch Vincent van der Voort mit Kyle Anderson. In einem umkämpften Auftakt-Satz lässt der Niederländer einige Möglichkeiten aus und gerät 0:1 in Rückstand. Im zweiten Durchgang reicht dem Dutch Destroyer eine 2:0-Leg-Führung nicht und erneut geht der Satz an Anderson. Doch dann kann Van der Voort anschreiben, ehe ihm im vierten Satz sechs perfekte Darts und der Ausgleich zum 2:2 gelingen. Über den Decider holt sich der Niederländer im folgenden Satz sogar die erstmalige Führung und lässt dann nichts mehr anbrennen. Satz sechs geht 3:0 an Van der Voort, der das Match mit einem 134er Finish beendet.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare