Barney nach irrem Comeback im Halbfinale

Aufmacherbild

Raymond van Barneveld darf sich weiter Hoffnungen auf seinen sechsten WM-Titel machen. Der Niederländer setzt sich in einem verrückten Viertelfinale gegen den Engländer Michael Smith nach 0:3-Rückstand und Matchdart gegen sich noch mit 5:4 Sätzen durch.

Im Kampf um den Einzug ins Endspiel trifft Barney am Samstag auf Adrian Lewis, der Peter Wright mit 5:2 eliminiert und damit verhindert, dass das Halbfinale ohne englische Beteiligung über die Bühne geht.

Comeback-King Barney

Van Barneveld kann zunächst nicht an die Leistung seines Sieges gegen Michael van Gerwen anschließen und gerät 0:3 in Rückstand, dann wendet sich das Blatt aber völlig. Während Smith den Faden verliert, wird Barney immer sicherer, legt mehrfach Highfinishes hin - darunter vier Mal 121 - und sichert sich vier Sätze in Folge.

Gerade rechtzeitig bekommt der Bully Boy noch die Kurve und kämpft sich mit dem Ausgleich zum 4:4 in den Entscheidungssatz. In diesem bringt der Engländer seinen Anwurf durch und checkt 130 zum Break, ehe er im dritten Leg einen Matchdart auf die Doppel-20 vergibt. Damit ist der Weg frei für ein weiteres Comeback von Van Barneveld, der vier Leg-Gewinne in Serie verbucht und Smith den sicher geglaubten Sieg noch wegschnappt.

Mit dem Neo-Großvater freut sich auch Klaas-Jan Huntelaar. Der Schalke-Stürmer sitzt mit Freunden im Publikum, nachdem er Van Barneveld via Twitter um Tickets gebeten hatte, wie Barney bei "Sport1" verrät.

Wright scheitert an Lewis

Auch Wright verschläft den Start in seine Viertelfialpartie, auch er sieht sich mit einm 0:3-Satzrückstand konfrontiert, ehe er anschreiben kann. Danach kommt er etwas besser ins Match, sein Top-Spiel erreicht er aber trotz 103er Average nie und so kann sich Jackpot (102) am Ende souverän durchsetzen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare