Verletzter Zivkovic bleibt Hard doch erhalten

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

ÖHB-Teamspieler Boris Zivkovic bleibt nun doch bis 2018 beim fünffachen HLA-Champion HC Hard.

Eigentlich unterschrieb der 24-Jährige im Februar einen Zweijahres-Vertrag beim BSV Bern, doch nachdem sich der Rückraumspieler einen Monat später einen Kreuz- und Innenbandriss sowie eine Meniskusverletzung zugezogen hat, hoben die Schweizer den Vertrag aufgrund der Verletzung auf.

"Die letzten Monate waren nicht leicht. Ich bin froh, dass mein Stammverein so hinter mir gestanden ist", so Zivkovic.

Huemer: "Lassen unsere Spieler nicht fallen"

Ende April kam die Hiobsbotschaft für den 1,95-m-Mann mit der Auflösung des Vertrags. "Es war ein Riesenschock und eine große Enttäuschung für mich. Es war eine unklare rechtliche Situation. Zudem hatte ich zu diesem Zeitpunkt schon bei meinem Arbeitgeber in Hard gekündigt", erklärte Zivkovic.

Hards Sportlicher Leiter Thomas Huemer öffnete aber gleich wieder die Tür für den Eigenbauspieler. "Wir lassen unsere Spieler nicht fallen. Als wir von der unerwarteten Vertragsauflösung erfahren haben, suchten wir sofort gemeinsam nach einer Lösung", sagte Huemer in einer Aussendung. Man ist zuversichtlich, dass Zivkovic im Herbst sein Comeback feiern wird, die Rehabilitation verlaufe gut.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare