Carolina weiterhin die negative Überraschung

Aufmacherbild Foto: © getty

Die Carolina Panthers (1-5) müssen sich langsam um ihre Playoff-Chancen sorgen.

Der Super-Bowl-Teilnehmer verliert in NFL-Woche 6 auch bei den New Orleans Saints (2-3) 38:41, obwohl Quarterback Cam Newton (312 Yards, 2 Touchdowns) und Running Back Jonathan Stewart (85 Yards, 2 TDs) von der Verletztenliste zurückkehren.

Vier Touchdowns von Drew Brees (465 Yards), der mit dem 57. Heimspiel in Folge mit zumindest einem TD-Pass einen NFL-Rekord aufstellt, sind zuviel.

Dabei entwickelt sich nach 0:21-Rückstand der Panthers noch eine spannende Schlussphase.

Während Graham Gano bei 30:31 mit einem verkickten Extrapunkt den Ausgleich verpasst, bessern seine Kollegen diesen Fauxpas wenig später beim 38:38 per Two-Point-Conversion aus.

Ein 52-Yard-Field-Goal von Kicker Wil Lutz 16 Sekunden vor Ende besiegelt aber den Ausgang zugunsten der Saints.

Zurück in seinem Wohnzimmer

Einen unerwarteten Rückschlag müssen die Pittsburgh Steelers (4-2) hinnehmen. Aufgrund einer zwischenzeitlichen Verletzung von Ben Roethlisberger bleiben sie auf 15 Punkte, das reicht nicht zum Sieg bei den Miami Dolphins (2-4) - 30:15 zugunsten der Mannen aus Florida.

Die Baltimore Ravens (3-3) können in der AFC North jedoch nicht gleichziehen, da sie von den New York Giants (3-3) die dritte Niederlage en suite zugefügt bekommen. Eli Manning wirft bei diesem 27:23-Heimsieg 403 Yards und drei Touchdowns, 222 bzw. zwei davon auf Odell Beckham jr..

 



Tom Brady bestreitet sein erstes Heimspiel nach der Rückkehr aus der Vier-Spiele-Sperre. Dieses wird zur unerwartet lockeren Angelegenheit für seine New England Patriots (5-1), die Cincinnati Bengals (2-4) werden 35:17 besiegt.

Auch hier gibt es eine starke Quarterback-Performance zu bestaunen, nur sechs der 35 Brady-Pässe finden den designierten Abnehmer nicht. Damit kommen für den Spielmacher 376 Yards und drei Touchdowns ohne Interception zustande. Rob Gronkowski ist dabei liebste Anspielstation, die 162 Reception-Yards markieren einen persönlichen Rekord für den Tight End.

Das Wunderkind gebremst

Die Buffalo Bills (4-2) bleiben in der AFC East allerdings dran. Den San Francisco 49ers (1-5), bei denen Colin Kaepernick die Rolle des Starting-QBs wieder übernimmt, wird keine Chance gelassen. LeSean McCoy trägt drei Touchdowns zum 46:15 bei.

Spannendste Division ist die NFC East, in der sich die Washington Redskins (4-2) mit einem 27:20 im direkten Duell an den Philadelphia Eagles (3-2) vorbeischieben. Carson Wentz liefert eine maue Vorstellung ab, bleibt ohne Pass in die Endzone und unter 200 Yards.

In der AFC South holen die Tennessee Titans (3-3) und die Jacksonville Jaguars (2-3) in Sachen Record auf. Während das Team aus Florida ein 17:16 über die Chicago Bears (1-5) erkämpfen, der einzige Auswärtssieg der Woche zu diesem Zeitpunkt, schlagen die "Titanen" die Cleveland Browns (0-6) 38:36.

Die Detroit Lions stellen mit einem 31:28 über die Los Angeles Rams (3-3) ebenfalls auf 3-3.


LAOLA Meins

NFL

Verpasse nie wieder eine News ZU NFL!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare