Jets geben Playoff-Ticket aus der Hand

Aufmacherbild
 

Die New York Jets verschenken den NFL-Playoff-Einzug am letzten Spieltag der Regular Season mit einem 17:22 gegen die Buffalo Bills. Ryan Fitzpatrick wirft zwei Minuten sowie elf Sekunden vor Schluss die entscheidenden Interceptions.

Das letzte Wild-Card-Ticket geht damit an die Pittsburgh Steelers, die gegen die Cleveland Browns mit 28:12 bestehen.

Die Houston Texans gewinnen die AFC South dank eines 30:6 gegen Jacksonville, die Indianapolis Colts sind trotz eines 30:24 gegen Tennessee raus.

Patriots unterliegen Dolphins

Die New England Patriots können den ersten Seed in den AFC-Playoffs nach einer 10:20-Niederlage gegen die Miami Dolphins nicht fixieren, die Denver Broncos würden mit einem Sieg gegen San Diego vorbeiziehen. Verlieren die Broncos hingegen, würden sie von den Cincinnati Bengals (24:16 gegen Baltimore) noch um ihr First-Round-Bye gebracht werden.

Das Team von Bill Belichick erlebt eine Schrecksekunde, als Dolphins-Akteur Ndamukong Suh Quarterback Tom Brady unschön in die Beine springt - zur Ehrenrettung des ohnehin als unfairem Spieler bekannten Suh allerdings beeinflusst durch eine Lineman-Hand in seinem Gesichtsgitter. Bradys Beine verbiegen sich unschön, der Pats-Star spielt mit verbundenem Knöchel aber weiter. Die Pressekonferenz nach dem Spiel verlässt er dennoch sichtlich humpelnd.

Siege für Redskins und Eagles

Die Washington Redskins bestätigen ihren bereits fixierten Division-Triumph mit einem 34:23 gegen die Dallas Cowboys. Die Philadelphia Eagles gewinnen ein Highscoring Game gegen die New York Giants mit 35:30.

Die Detroit Lions schlagen die Chicago Bears dank dreier Touchdowns von Matthew Stafford mit 24:20, Kai Forbath kickt die New Orleans Saints mit ablaufender Spieluhr zum 20:17 gegen die Atlanta Falcons.

Packendes Finish bei Jets-Bills

Im entscheidenden Spiel in Buffalo kommt es zu einem packenden Finish. Nach der vermeintlich spielentscheidenden Interception von Fitzpatrick bekommen die Jets knapp eine Minute vor Schluss ohne Timeouts noch ein letztes Mal den Ball. Nach einem kurzen Fitzpatrick-Scramble ist die Bills-Passverteidigung im nächsten Spielzug unsortiert, der Jets-QB findet Wide Receiver Kenbrell Thompkins mit einem weiten Pass - er lässt den Ball nach einem Hit von Cris Hill aber wieder fallen. Hätte der Ex-Patriot Thompkins den Ball festgehalten, wäre dem rund 70 Yards langen Game Winning Touchdown nichts mehr im Wege gestanden.

So heißt der lachende Sieger Rex Ryan: Der nunmehrige Head Coach der Bills vermiest seinem Ex-Team den Postseason-Einzug.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare