Wahnsinns-Comeback der Packers

Aufmacherbild
 

Die Green Bay Packers siegen nach einem irren Finish zum Auftakt der NFL-Week 13 mit 27:23 gegen die Detroit Lions.

Dabei liegen die Lions durch zwei Touchdowns von Eric Ebron und Calvin Johnson sowie zwei Field Goals Anfang des dritten Viertels bereits mit 20:0 voran.

Danach drehen die Packers angeführt von Quarterback Aaron Rodgers (2 Touchdown-Pässe, 1 TD-Run) jedoch auf: Die Entscheidung fällt nach einer Hail Mary (61-Yard-Pass auf Tight End Richard Rodgers) beim allerletzten Spielzug.

Rekord "für die Ewigkeit"

Die Packers profitieren dabei zuvor von einer Strafe gegen die Lions - Detroits Defensive End Devin Taylor wird wegen einer Face Mask belangt.

Das Personal Foul bringt die Gäste 15 Yards weiter nach vorne - und am Ende ins Glück. Der 61-Yarder ist der längste spielentscheidende Touchdown nach einer Hail Mary, der eine Partie beendet, in der NFL-Geschichte.

"Das ist das unglaublichste Spiel meines Lebens gewesen. Man lebt für Tage wie diese, einfach niemals aufgeben", sagt Rodgers, der sich vor seinem Pass viel Zeit erkauft ("Ich wusste, dass ich die brauche, um in die Endzone zu kommen. Ich glaube es nicht, dass er ihn gefangen hat.").

"Das ist etwas für die Ewigkeit", bejubelt auch Teamkollege Linebacker Clay Matthews den Triumph im Ford Field. Head Coach Mike McCarty: "Leider zählt dieser Sieg nur für ein Spiel. Es fühlt sich nach mehr an."

Wiedergutmachung für "Fail Mary"

Pikant: Vor drei Jahren verloren die Packers nach einer Hail Mary in Seattle, die nicht hätte zählen dürfen. Sie ging als "Fail Mary" in die Annalen ein. "Wir haben ja schon das andere Gefühl erlebt", kann Rodgers dieses Mal lachen.

Der Quarterback feierte am Mittwoch übrigens seinen 32. Geburtstag: "Dieses Team hält ich mich jung!"

Die Packers bleiben damit im Playoff-Renen, stehen nun bei 8-4 und fügen den Lions (4-8) die erste Niederlage nach drei Siegen zu.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare