Graz Giants vor Krönung ihrer Überraschungs-Saison

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Wenn am Samstag (19:00 Uhr) die Austrian Bowl XXXII im Klagenfurter Wörthersee-Stadion steigt, vermisst man erstmals seit sechs Jahren die Vienna Vikings im Endspiel der Austrian Football League.

Die Graz Giants haben es innerhalb eines Jahres geschafft, vom Schlusslicht zum ersten Verfolger von Meister Swarco Raiders aufzusteigen.

Gegen die Steirer mussten die Tiroler in der Regular Season zudem die einzige Niederlage einstecken: 22:21 nach Verlängerung.

Allerdings waren es die Raiders, die umgekehrt einen Monat zuvor den Giants ihre einzige Pleite zugefügt hatten (0:31). Gemessen an der Bilanz gibt es also keinen Favoriten im Kampf um den Titel im österreichischen Football.

Von Zeros zu Heros

"Der Umstand, dass wir in dieser Saison nur gegen die Giants verloren haben, ist ein großer Ansporn für uns", gibt Raiders-Coach Shuan Fatah vor der Austrian Bowl zu. "Wir sind mit dem Ziel in die Saison gestartet, unseren Titel zu verteidigen."

Die Raiders markieren seit letzter Saison, in der die "Lieblingskonkurrenten", die Vienna Vikings, den finanziellen Engpass durch Wegfall des Namenssponsors merklich zu spüren bekamen, die "Benchmark" in der AFL.

Mit den Giants scheint nun eine Mannschaft als Herausforderer in die Bresche zu springen, mit der nicht unbedingt zu rechnen war.

Zwar führte die Erweiterung der Liga auf acht Teams zu einer leichten Durchmischung der Tabelle, speziell die Konkurrenz aus Wien ließen die "Giganten" aber auch dank Erfolgen in den direkten Vergleichen hinter sich.

Ende einer Durststrecke oder erste Titelverteidigung?

Damit gelang nach zwei Jahren, in denen man zwar zwischenzeitlich immer wieder mitspielen konnte, die wichtigen Spiele aber stets knapp verlor, diesmal die Trendwende. Von einer 1:7-Bilanz sprang man in zwölf Monaten auf 9:1.

Verpassten die Giants 2015 noch als einziges Team die Playoffs, konnten sie sich diesmal sogar über Heimvorteil im Halbfinale freuen. Mit einem zweiten Saisonsieg über die Vikings - diesmal ein denkbar knappes 7:3 über die Gäste, die ohne gelernten Quarterback antreten mussten - sicherte man sich den ersten Finaleinzug seit 2009.

Zuletzt Austrian-Bowl-Sieger durften sich die Grazer eine Saison zuvor nennen, damals mit einem 31:21 über den diesjährigen Gegner. Insgesamt haben die Graz Giants bislang zehn Meistertitel eingefahren, um fünf mehr als die Swarco Raiders.

Für die Tiroler, die in den letzten sieben Jahren immer im Endspiel standen, würde der Sieg in Austrian Bowl XXXII dennoch eine Besonderheit mit sich bringen: Die erste Titelverteidigung in der Vereinsgeschichte.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare