Doppler/Horst kämpfen sich ins Rio-Viertelfinale

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Österreichs Beach-Duo Clemens Doppler und Alexander Horst ziehen mit einem hart umkämpften 19:21, 21:17 und 15:12 gegen die Schweizer Beeler/Strasser ins Viertelfinale der Pre-Olympics in Rio de Janeiro ein.

Der Wiener Alexander Horst analysiert: "Wir waren im Finish abgebrühter."

Im Spiel um den Halbfinal-Einzug wartet auf das an 9. Stelle gereihte Team die an Nr. 4 gesetzten Lokalmatadore Pedro/Evandro (BRA), die sich gegen Semenov/Krasilnikov (RUS-11) mit 17:21, 21:12 und 21:19 durchsetzen.

"Blindflug" zum Sieg

Clemens Doppler erklärt seine Probleme an der Copacapana: "Ich habe nichts gesehen! Das Flutlicht war gar nicht so das Problem, aber wenn der Ball aus dem dunklen Nachthimmel kam, konnte ich nicht abschätzen wann ich schlagen soll!" Sein Partner Horst fügt hinzu: Alex Horst: "Wir haben viele Punktbälle vergeben und uns das Leben dadurch selbst schwer gemacht. Das war unnötig, aber die Schweizer haben echt gut dagegen gehalten."

Guter Test für Olympia

Trainer Robert Nowotny erklärt: "Einen Schönheitspreis haben wir in diesem Spiel nicht gewonnen, aber was zählt ist der Sieg und der Einzug unter die Top 5. Man hat gemerkt wie die Jungs mit den unbekannten Bedingungen kämpfen. Insofern war es ein perfekter Test für die Olympischen Spiele im August, wo auch viele Spiele bei Flutlicht ausgetragen werden. Wir wissen jetzt, was auf uns zukommt, vielleicht können wir das ja noch in Wien bei unserer Trainingsstätte nachstellen!"

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare