Warriors retten Rekord nach Krimi in Boston

Aufmacherbild
 

Was für ein Krimi! Die Golden State Warriors retten ihren Startrekord in der NBA mit einem 124:119-Erfolg nach zweimaliger Verlängerung bei den Bosten Celtics und feiern im 24. Saisonspiel den 24. Sieg.

Golden State muss beim Krimi auf Harrison Barnes und Klay Thompson (Knöchelverletzung) verzichten. Superstar Stephen Curry überragt zwar mit 38 Punkten, trifft aber nur neun seiner 27 Würfe aus dem Feld.

Saisonübergreifend halten die NBA-Champions bei 28 Regular-Season-Siegen in Folge.

Curry (im Bild oben gegen Avery Bradley/l.), der jeden seiner 14 Freiwürfe verwertet und elf Rebounds sowie acht Assists verbucht, erklärt nach dem Spiel: "Das war anstrengend, hat aber Spaß gemacht."

Warriors-Coach Luke Walton lobt seinen Star: "Er kann auf so viel verschiedenen Wegen punkten" und meint weiter: "Der Gegner hat einen phänomenalen Job gemacht und Curry hat trotzdem 38 Punkte erzielt. So sind Superstars in dieser Liga."

San Antonio (19-5) besiegt die Los Angeles Lakers (3-20) mit 109:87. Phoenix unterliegt Portland 96:106, Utah muss sich Oklahoma City 90:94 geschlagen geben.

Die Denver Nuggets setzen sich gegen Minnesota mit 111:108 in der Overtime durch, Memphis kassiert gegen Charlotte eine 99:123-Heim-Pleite.

Cleveland (15-7), Tabellenführer der Eastern Conference, siegt bei Orlando Magic (12-11) mit 111:76, Indiana schlägt Miami 96:83, Philadelphia verliert das Heimspiel gegen Detroit 95:107.

Toronto setzt sich gegen Milwaukee mit 90:83 durch und die New Orleans Pelicans gewinnen das Nachzügler-Duell gegen Washington mit 107:105.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare