Pöltl führt Utes mit Career High in 2. Runde

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Utah Utes (Nr. 3, 27-8) ziehen in der Nacht auf Freitag mit einem 80:69 (33:22)-Sieg gegen Fresno State (Nr. 14, 25-10) in die 2. Runde des NCAA Tournament ein.

Jakob Pöltl stellt im Pepsi Center in Denver mit 18 Rebounds (9 offensiv) eine neue Karrierebestleistung auf und kommt zudem auf 16 Punkte (5/11 2er, 6/9 Freiwürfe), 4 Assists und 1 Steal bei 4 Turnovers.

Der Wiener holt mehr Rebounds als das gegnerische Team (15).

Utah liegt nach 30 Minuten 47:48 zurück, kontert aber mit einem 19:2.

In der Nacht auf Sonntag (1.40 Uhr MEZ) geht es gegen Gonzaga (Nr. 11), das angeführt von Domantas Sabonis Seton Hall (Nr. 6) mit 68:52 besiegt, um den Einzug in die Sweet 16.

Pöltl abschlussschwach, aber dominant am Rebound

Die Partie beginnt mit rund einer Stunde Verspätung, da das vorangegangene Spiel in zwei Overtimes geht.

Utah setzt sich gleich in den ersten Minuten auf 14:5 ab, vor allem wegen einer eklatanten Überlegenheit am Rebound und solider Defense.

Pöltl, der als erster Ute seit Andrew Bogut 2004/05 600 Punkte in einer Saison erzielt, zeigt sich zunächst im Abschluss ungewohnt unsicher (2/7 Feldwürfe, 2/4 Freiwürfe in der ersten Hälfte), dominiert aber am Rebound wie gegen eine Schülermannschaft.

Das größenmäßig klar unterlegene Fresno State sammelt vor der Pause insgesamt nur acht Abpraller, Pöltl allein zehn (sieben offensiv), die Utes zusammen 26.

Turnovers als Schwachstelle

Utah hält auch Bulldogs-Topscorer Marvelle Harris gut in Schach, lässt den Gegner aber mit zehn Turnovers im Spiel.

Pöltl wird von Fresno State regelmäßig aggressiv und an der Grenze zum Foul umringt und leistet sich vor Seitenwechsel selbst drei Ballverluste.

Ein zwischenzeitlicher 15-Punkte-Vorsprung schrumpft bis zur Halbzeit auf elf, da Bulldogs-Bankspieler Paul Watson neun Zähler für sein Team in Folge erzielt.

Wir stehen in der 2. Runde! Fresno State hat giftig verteidigt, wir sind aber trotz vielen Turnovers cool geblieben und...

Posted by Jakob Poeltl on Thursday, March 17, 2016

Fresno State geht kurz in Führung

Utah kann die Ballverluste auch in der zweiten Hälfte nicht abstellen und hat im Gegensatz zur ersten zunächst große Probleme in der Defense. Da bringt ein Dunk von Pöltl nur kurzzeitig Entlastung.

Fresno State, das vor dem NCAA Tournament neun Spiele in Folge gewann und sich mit einem Finalerfolg gegen San Diego State den Titel in der Mountain West Conference sicherte, trifft zehn seiner ersten 13 Würfe nach Seitenwechsel und geht in der 30. Minute sogar mit 48:47 in Führung.

Danach bekommen die Utes die Guards der Bulldogs aber endlich unter Kontrolle. Die einzige Führung der Kalifornier hält nur einige Sekunden, Utah legt in den folgenden sechs Minuten einen 19:2-Lauf auf 66:50 hin.

Pöltl mit der Entscheidung

In der Folge zeigen Harris (20 seiner 24 Punkte nach der Pause) und Co. erneut ihre Gefährlichkeit und kommen noch einmal auf acht Zähler heran.

Pöltl, der zwar weiterhin wenige Freiräume bekommt, aber an den Brettern und als Vorbereiter glänzt, sorgt schließlich 1:34 Minuten vor Ende mit einem Dreipunkte-Spiel zum 70:59 für die Entscheidung.

Lorenzo Bonam führt die Utes mit 17 Punkten an, Jordan Loveridge und Brandon Taylor scoren wie Pöltl (16. Double-Double der Saison) je 16. Insgesamt leistet sich Utah 20 Ballverluste, gewinnt das Rebound-Duell aber unglaublich klar mit 38:15.

MIDWEST REGION:

(1) VIRGINIA - (16) Hampton 81:45

(8) Texas Tech - (9) BUTLER 61:71

(5) Purdue - (12) ARKANSAS-LITTLE ROCK 83:85 2OT

(4) IOWA STATE - (13) Iona 94:81

(6) Seton Hall - (11) GONZAGA 52:68

(3) UTAH - (14) Fresno State 80:69

(7) Dayton - (10) Syracuse, Freitag

(2) Michigan State - (15) Middle Tennessee, Freitag

LAOLA Meins

Jakob Pöltl

Verpasse nie wieder eine News ZU Jakob Pöltl!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare