Emotionaler Sieg von Baumschlager im Rebenland

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Raimund Baumschlager gewinnt den Auftakt der heimischen Rallye-Meisterschaft. Der 57-jährige Oberösterreicher setzt sich im Skoda Fabia nach 15 Sonderprüfungen der Rebenland-Rallye 14 Sekunden vor Gerwald Grössing (Ford Fiesta WRC) durch. Der Rekord-Staatsmeister hat bei der Siegerehrung Freudentränen in den Augen.

"Selten zuvor ist mir eine Rallye so nahe gegangen! Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt Freudentränen nach einem Sieg vergossen habe, das ist sicherlich schon 20 Jahre her."

Baumschlager, für den der erste Saisonlauf in der Steiermark zur Achterbahn der Gefühle wird, ist von seinem Sieg auch noch Stunden nach der Zieldurchfahrt überwältigt.

Zwei Dreher sorgen für Ärger

Nach seiner Auftakt-Bestzeit folgt bereits auf der zweiten Sonderprüfung die Ernüchterung in Form eines Drehers und dadurch der Rückfall auf Platz vier. "Ich habe mich den ganzen Freitag über diesen Fehler geärgert", gesteht der Rosenauer, der als Gesamtdritter in den Schlusstag startet. Auch dieser bleibt nicht ohne Ärgernis für den späteren Sieger.

Ein weiterer Dreher auf der 13. Sonderprüfung bringt den Routinier erneut in Rage.

Staatsmeister fliegt von der Strecke

Noch schlimmer als Baumschlager erwischt es in dieser Prüfung den bis dahin führenden Staatsmeister Hermann Neubauer. Der WRC-Pilot kommt mit seinem Ford von der Strecke ab und muss die Rallye wegen eines abgerissenen Rades vorzeitig beenden.

Es folgt ein nervenaufreibender Showdown um den Sieg zwischen dem neuen Führenden Grössing und seinem Verfolger Baumschlager, der im Finish auf das Ganze geht.

Fünften Rebenland-Sieg auf letzter Prüfung fixiert

"Ich habe voll aufgedreht, alles gegeben, aber trotzdem habe ich vor der letzten Sonderprüfung kaum noch Hoffnung auf den Sieg gehabt", schildert Baumschlager seine Gefühlslage vor der abschließenden 8,9 km langen "Powerstage Eichberg", auf der er einen Rückstand von 8,7 Sekunden mehr als wettmacht.

Damit holte er sich zum insgesamt fünften Mal den Sieg im Rebenland.

Als Draufgabe gibt es bei der wohl spannendsten Entscheidung aller Zeiten in der Südsteiermark noch drei Punkte für die Powerstage-Bestzeit und daher das Maximum von 28 Zählern. "Ein Auftakt wie ich ihn mir besser nicht erträumt hätte", ist Baumschlager überglücklich.

Endstand der Rebenland-Rallye:

1. Raimund Baumschlager/Pirmin Winklhofer (AUT/GER) Skoda Fabia R5 1:36:58,5 Stunden
2. Gerwald Grössing/Josefine C. Beinke (AUT/GER) Ford Fiesta WRC +14,0 Sek.
3. Niki Mayr-Melnhof/Leopold Welsersheimb (AUT) Ford Fiesta R5 1:13,1 Min.

Meisterschaftsstand:

1. Baumschlager 28
2. Grössing 19
3. Mayr-Melnhof 17

Textquelle: © LAOLA1.at

Premier League: Die Highlight-Videos der 29. Runde

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare