Erster Todesfall bei Dakar

Aufmacherbild
 

Die 38. Auflage der Rallye Dakar hat ihr erstes Todesopfer.

Ein 63-jähriger Zuschauer ist laut dem Veranstalter bei einem Ausritt des Franzosen Lionel Baud bei Kilometer 82 zwischen Uyuni (BOL) und Salta (ARG) erfasst worden. "Die Mediziner konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen", heißt es in einer Mitteilung.

Seit 1980 ist es bereits der 67. Todesfall. Im Vorjahr war der polnische Motorradfahrer Michal Hernik verunglückt.

Loeb zurück an der Spitze

Auf sportlicher Seite kann Sebastien Loeb mit einem zweiten Etappen-Platz hinter Tagessieger Carlos Sainz die Führung in der Gesamtwertung von Peterhansel übernehmen. Auf seinen französischen Landsmann holt er einen Vorsprung von 2:22 Minuten heraus.

Sainz liegt in der Gesamtwertung auf Rang drei.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare