MotoGP bestraft Mittelfinger und Co.

Aufmacherbild Foto: © getty

Mittelfinger, "Scheibenwischer" und Co. gehören in der MotoGP ab sofort der Vergangenheit an.

Derartige Gesten werden in Zukunft mit einer Geldstrafe geahndet, wie den Piloten in einer Rund-Mail mitgeteilt wurde. Grund für die Regeländerung dürfte Valentino Rossis Mittelfinger gegen Aleix Espargaro in Misano sein.

"Vielleicht bin ich ein wenig über das Ziel hinausgeschossen, also ist es okay, wenn man das unter Strafe stellt", gesteht "Il Dottore". 

Cal Crutchlow spricht sich hingegen klar gegen das Verbot aus.

"Das wird mich komplett verarmen lassen", sagt er mit einem Augenzwinkern, meint aber: "Ich bin ein wenig enttäuscht, denn solche Aktionen waren immer ein bisschen das Salz in der Suppe."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare