Jack Miller gewinnt im Regen-Chaos von Assen

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Sensation in der MotoGP: Jack Miller feiert in Assen seinen ersten Sieg in der Königsklasse.

Der Australier nützt die Gunst der Stunde in einem Regen-Chaos. Das Rennen wird nach 14 Runden aufgrund heftigen Regens abgebrochen und neu gestartet.

Nach dem Re-Start stürzt Valentino Rossi in Führung liegend, auch Andrea Dovizioso (Zweiter) landet im Kies. Miller setzt sich kurz darauf an die Spitze und fährt vor Marc Marquez den Sieg ein. Das Podest komplettiert Scott Redding.

Sensationen in Assen

Zu Beginn des Rennens sorgt Yonny Hernandez für eine Sensation. Der Kolumbianer auf einer 2014er-Ducati übernimmt in der dritten Runde die Führung und kann sich sogar absetzen. In der elften Runde fliegt Hernandez allerdings in Führung liegend ab.

Kurz darauf muss das Rennen abgebrochen werden. Nach einer knapp halbstündigen Unterbrechung erfolgt ein Neustart. Danach stellt sich das Renngeschehen auf den Kopf. Valentino Rossi vergibt durch den Sturz eine große Chance, in der WM deutlich Boden gutzumachen.

So kann sich Marc Marquez absetzen - der Spanier stockt sein Punktekonto um 20 Zähler auf 145 auf und hat nun 25 Punkte Vorsprung auf Lorenzo. Rossi liegt mit 42 Punkten Rückstand auf Rang drei.

Rossis Sturz:

Premiere im 25. Rennen

Miller stieg vor der Saison 2015 direkt aus der Moto3 in die MotoGP auf. In der Königsklasse musste der 21-Jährige wie erwartet zunächst Lehrgeld zahlen.

In der Premieren-Saison war ein elfter Rang sein bestes Ergebnis, 2010 erreichte er in Barcelona Rang 10. In seinem 25. MotoGP-Rennen darf er völlig überraschend über den ersten Sieg jubeln.

"Viele haben gemeint, dass dieses Projekt nicht funktionieren wird. Ich habe ihnen gezeigt, dass ich kein Idiot bin", strahlt Miller nach dem Coup.

"Punkte können ganz wichtig sein"

Als Zweiter ein Sieger ist Marquez, da seine WM-Konkurrenten patzen. "Diese 20 Punkte können am Ende ganz wichtig sein", weiß der Spanier.

"Es war ein Rennen, wo man nur verlieren konnte. Ich habe mir nur gedacht, ich bleibe ruhig und konzentriere mich auf mein Rennen. Ich habe gewusst, dass Valentini richtig Gas geben wird. Ich habe gemerkt, ich kann da nicht mit. Aber dann ist er gestürzt. Plötzlich war aber Jack Miller da."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare