Marquez kann Titel schon fixieren

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nach dem kommenden MotoGP-Lauf im japanischen Motegi kann Marc Marquez als Weltmeister feststehen.

Vor dem 15. von 18 Rennen hat der Spanier 52 Punkte Vorsprung auf Valentino Rossi. Um den Titel in Japan zu fixieren, müsste Marquez allerdings gewinnen, Rossi ausscheiden und der drittplatzierte Titelverteidiger Jorge Lorenzo dürfte nur wenige Punkte machen.

Zudem ist die Strecke in Motegi neben dem Red Bull Ring die einzige, auf der Marquez noch nicht gewinnen konnte.

"War für uns immer schwierig"

"Der Große Preis von Japan ist wichtig für uns, denn es ist Hondas Heimrennen", weiß Marquez. Gleichzeitig erinnert er aber auch: "Dieser Kurs war für uns immer etwas schwierig."

Nach dem Rennen in Japan stehen noch die drei Läufe in Phillip Island in Australien (23. Oktober), Sepang in Malaysia (30. Oktober) sowie das Finale am 13. November in Valencia auf dem Programm. Dabei sind für den Sieger also noch 75 Punkte zu holen.

Marquez hält aktuell bei 248 Punkten. Rossi folgt mit 196, Lorenzo hält bei 182. Marquez muss auf dem Twin Ring in Motegi abwägen, ob er volles Risiko nimmt und auf Sieg fährt, oder lieber weiter sichere Punkte sammelt.

Iannone fällt weiter aus

Es wäre sein insgesamt fünfter WM-Titel, der dritte in der Königskategorie nach 2013 und 2014. Rossi hingegen hat nicht mehr viel zu verlieren. Der neunfache Weltmeister muss alles daran setzen, seine kleine Chance zu wahren.

Auch in Japan nicht dabei ist Andrea Iannone. Der Österreich-Sieger hat sich im September beim Training in San Marino eine Rippe gebrochen und fehlt seitdem. Einziger Ducati-Werksfahrer in Motegi ist damit Andrea Dovizioso.

Während in der Moto3 mit dem 2017 für KTM in der Moto2 fahrenden Südafrikaner Brad Binder (KTM) der neue Weltmeister schon feststeht, ist der Titelkampf in der Moto2-Klasse enorm spannend.

Den französischen KTM-Fahrer und Titelverteidiger Johann Zarco (202 Punkte) und den Spanier Alex Rins (201) trennt vier Rennen vor Schluss gerade ein Zähler. Zarco fuhr in der ersten Saisonhälfte bis inklusive Spielberg souverän (5 Siege), kam dann aber etwas ins Straucheln.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare