KTM überrascht mit Moto2-Ambitionen

Aufmacherbild

Nach Moto3 und MotoGP könnte KTM bald in der dritten wichtigen Motorrad-Klasse, der Moto2, vertreten sein.

Die Mattighofener haben zusammen mit dem Schwesterunternehmen WP Performance Systems, das auch das Moto3-Chassis herstellt, eine entsprechende Maschine gebaut. Diese feiert am Sonntag im spanischen Almeria ihren Roll-out.

Bis Ende 2018 fährt die Moto2-Klasse aber exklusiv mit Honda-Motoren, was trotz grundsätzlicher Ambitionen einem baldigen Einstieg wohl im Wege stehen würde.

"Das Moto2-Projekt hat einen großen Stellenwert für uns. Durch unser Wachstum und die langfristigen Investitionen sind wir endlich in der Lage, diese Lücke in unserem Grand-Prix-Engagement zu schließen. Ein junger Fahrer kann über den MotoGP Rookies Cup und die Moto3 innerhalb unseres Hauses durch die Klassen aufsteigen", wird Stefan Pierer, CEO des Dachkonzerns, in einer Presseaussendung zitiert.

Die Motorrad-WM ist heiß - auch abseits der Strecke. Bild 1 von 20 | © GEPA
Bild 2 von 20 | © getty
Bild 3 von 20 | © GEPA
Bild 4 von 20 | © GEPA
Bild 5 von 20 | © GEPA
Bild 6 von 20 | © GEPA
Bild 7 von 20 | © GEPA
Bild 8 von 20 | © GEPA
Bild 9 von 20 | © GEPA
Bild 10 von 20 | © getty
Bild 11 von 20 | © getty
Bild 12 von 20 | © getty
Bild 13 von 20 | © getty
Bild 14 von 20 | © getty
Bild 15 von 20 | © getty
Bild 16 von 20 | © getty
Bild 17 von 20 | © getty
Bild 18 von 20 | © getty
Bild 19 von 20 | © getty
Bild 20 von 20 | © getty
Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare