Lietz jubelt nach WM-Titel: "Der verdiente Lohn"

Aufmacherbild
 

Richard Lietz fixiert mit Rang fünf beim Saisonfinale der WEC den WM-Titel in der GTE-Pro-Klasse.

"Das ist für das gesamte Team der verdiente Lohn dafür, dass wir in dieser Saison auch nach Rückschlägen nie aufgehört haben, zu kämpfen", so der Porsche-Pilot.

"Wie wir in der zweiten Saisonhälfte zurückgekommen sind und plötzlich Rennen gewonnen haben, war grandios. So einen Titel kannst du gegen die starke Konkurrenz nur holen, wenn du ein starkes Team hinter dir hast."

Mit Taktik zum Titel

Beim Saisonfinale war für Lietz Taktik angesagt: "Porsche hat auch heute alles richtig gemacht: Unsere Teamkollegen Pilet und Makowiecki sind auf Sieg gefahren, wir auf Sicherheit."

Im "Schongang" konnte er den Titel aber nicht holen. "Das waren sechs Stunden voller Anspannung, ein dauernder Kampf gegen Autos aller Klassen. Für viele ging es noch um die Meisterschaft, deshalb steckte auch keiner zurück."

Ergebnis Bahrain, GTE-Klasse:

1. Pilet/Makowiecki (F/F), Porsche 911 RSR, 173 Runden
2. Bruni/Vilander (I/SF), Ferrari, 173
3. Turner/Adam (GB/GB), Aston Martin, 173
4. Nygaard/Sörensen/Thiim (DK/DK/DK), Aston Martin, 173
5. Lietz/Christensen (A/DK), Porsche 911 RSR, 172

WM-Endstand, GTE-Pro-Klasse:

Pos Fahrer Nation Punkte
Richard Lietz (AUT) 145
Gianmari Bruni (ITA) 131,5
Toni Vilander (FIN) 131,5
Michael Christensen (DEN) 127
Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare