GP2: Italiener gewinnt Chaos-Rennen in Baku

Aufmacherbild
 

Das erste Rennen auf dem neuen Stadtkurs in Baku bietet einen turbulenten Vorgeschmack auf die Formel-1-Premiere in Aserbaidschan.

Im Hauptrennen der GP2 kracht es am Samstag schon in der ersten Kurve nach dem Start mächtig, auch danach muss nach Unfällen mehrmals das Safety Car auf die sechs Kilometer lange Strecke, die kaum Auslaufzonen hat. Am Ende kommen nur zehn der 25 Starter ins Ziel.

Den Sieg holt sich der italienische Rookie Antonio Giovinazzi. Das Sprintrennen in Baku folgt am Sonntag.

Der turbulente Start in Baku im Video:

Stadtkurs in Baku - auf F1-Piloten wartet eine besondere Herausforderung.

Bild 1 von 13 | © getty

Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo kommentiert nach der Inspektion die Ausnahme-Stelle in der Altstadt.

Bild 2 von 13 | © getty

"Irgendwer wird dort crashen, hoffentlich nicht ich. Unglaublich, wie eng es dort ist", so der Australier.

Bild 3 von 13 | © GEPA

Ein weiteres Merkmale ist die lange Start-Ziel-Gerade. Kommentar Ricciardo: "Dort würden wir 20 Gänge mehr brauchen."

Bild 4 von 13 | © GEPA
Bild 5 von 13 | © getty
Bild 6 von 13 | © getty
Bild 7 von 13 | © GEPA
Bild 8 von 13 | © GEPA
Bild 9 von 13 | © GEPA
Bild 10 von 13 | © GEPA
Bild 11 von 13 | © GEPA
Bild 12 von 13 | © GEPA
Bild 13 von 13 | © getty
Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare