Verstappen im ersten Quali-Duell "goschert"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

"Dieser Fight gefällt mir", meint Mercedes-Teamchef Toto Wolff. Dabei geht es nicht um sein Fahrer-Duo, sondern um jenes bei Red Bull.

Die Blicke sind in Barcelona natürlich auf das neue Bullen-Duo gerichtet. "Der Neue war da ja gleich mal goschert", kommentiert Wolff das Qualifying.

Denn dort unterstrich Max Verstappen, warum er als DAS Talent der Formel 1 gilt. In den ersten beiden Quali-Sessions ließ er Daniel Ricciardo jeweils hinter sich. In Q3 stellte dann aber Ricciardo die Macht-Ordnung klar.

Zumindest vorerst - denn Verstappen absolviert an diesem Wochenende bekanntlich seine ersten Kilometer im RB12. Anpassungs-Probleme hatte der 18-Jährige bisher aber nicht.

Der Quali-Zeiten-Vergleich:

    Ricciardo    Verstappen    Differenz
Q1    1:23.749     1:23.578     -0.171
Q2     1:23.585     1:23.178     -0.407
Q3     1:22.680     1:23.087     +0.593

Die Stimmen:

Daniel Ricciardo: "Zunächst bin ich sehr glücklich, dass ich am Samstag zurück in den Top 3 bin und werde alles geben, damit ich auch am Sonntag wieder hier bin. Ich freue mich für uns beide, dass wir vor den Ferraris sind. Wir sind beide in Reihe zwei, das ist fantastisch. Es hat etwas gedauert, bis ich alles zusammenbekommen habe. In Q3 habe ich gewusst, ich habe eine Runde, ich habe die Pace. Es ging nur darum, alles abzurufen. Bis dahin habe ich das nicht geschafft. Aber Q3 ist, was zählt."

Max Verstappen: "Ich habe das Qualifying genossen. Ich bin mit jeder Runde besser geworden. Mein Ziel für heute war, das Qualifying zu genießen und ich hatte ein gutes Gefühl im Auto. Ich habe mich darauf fokussiert, was ich zu tun habe und es hat funktioniert. Ich bin glücklich, ich habe nicht erwartet, dass ich mich so schnell an das neue Quto gewöhnen werde. Ich habe nicht gedacht, dass ich es in die zweite Reihe schaffe, es ist ein gutes Gefühl. Wir sind knapp am Podest dran und können morgen im Rennen hoffentlich unsere Positionen halten."

Christian Horner: "Eine erstaunliche Vorstellung von beiden Fahrern. Es war eine fantastische letzte Runde von Daniel. Er hatte nur einen Reifensatz für Q3 und hat damit seine beste Runde des Wochenendes hingelegt. Max Verstappen hat bei seinem Debüt in unserem Team gezeigt, dass er die Sensation ist, die wir in ihm sehen."


Die Sensation ist perfekt! Max Verstappen gewinnt den GP von Spanien...

Bild 1 von 35 | © GEPA

...vor Räikkönen und Vettel und kürt sich zum jüngen GP-Sieger aller Zeiten.

Bild 2 von 35 | © GEPA

Die besten Bilder aus Barcelona:

Bild 3 von 35 | © GEPA
Bild 4 von 35 | © getty
Bild 5 von 35 | © getty
Bild 6 von 35 | © getty
Bild 7 von 35 | © getty
Bild 8 von 35 | © getty
Bild 9 von 35 | © GEPA
Bild 10 von 35 | © getty
Bild 11 von 35 | © getty
Bild 12 von 35 | © getty
Bild 13 von 35 | © GEPA
Bild 14 von 35 | © GEPA
Bild 15 von 35 | © GEPA
Bild 16 von 35 | © GEPA
Bild 17 von 35 | © GEPA
Bild 18 von 35 | © GEPA
Bild 19 von 35 | © GEPA

Lewis Hamilton jubelt am Circuit de Barcelona-Catalunya über die Pole Position! Die besten Bilder:

Bild 20 von 35 | © getty
Bild 21 von 35 | © getty
Bild 22 von 35 | © getty
Bild 23 von 35 | © getty
Bild 24 von 35 | © getty
Bild 25 von 35 | © getty
Bild 26 von 35 | © getty
Bild 27 von 35 | © getty
Bild 28 von 35 | © getty
Bild 29 von 35 | © getty
Bild 30 von 35 | © getty
Bild 31 von 35 | © getty
Bild 32 von 35 | © getty
Bild 33 von 35 | © getty
Bild 34 von 35 | © getty
Bild 35 von 35 | © getty

Sieht man sich die Zeiten von Daniil Kvyat bei Toro Rosso an, werden sich Horner und Co. in ihrem Handeln bestätigt führlen. Gegen Carlos Sainz zog der bei Red Bull Racing geschasste Russe den Kürzeren.

Kvyat scheiterte in Q2 und startet als 13. während Sainz bis ins Q3 vorstieß und letztlich Achter wurde.

  KVYAT SAINZ DIFFERENZ
Q1 1:24.696 1:24,496 +0.200
Q2 1:24.445 1:24.007 +0,438

Die Stimmen:

Daniil Kvyat: "Ich denke, wir hätten in Q1 nicht noch einmal rausfahren sollen. Da haben wir einen Reifensatz verbrannt. Das war unnötig. Ich habe ihnen gesagt, dass wir nicht noch einmal rausfahren sollten, aber das Team hat sich anders entschieden. Ich denke, dass die Strategie heute nicht perfekt war. Ich musste meinen Fahrstil ziemlich verändern, was nicht einfach ist. Du musst andere Linien fahren und anders bremsen."

Carlos Sainz: "Es war ein guter Tag für uns. Nach meiner Runde in Q3 wär nicht viel mehr drin gewesen. Q3 war unser Ziel und unsere Runde dort war gut. Wir stehen quasi auf Platz zwei unter den 'normalen' Autos. Nur ein Williams hat uns in der letzten Sekunde noch geschlagen. Das haben wir aber erwartet. Insgesamt bin ich daher zufrieden. Ich glaube nicht, dass ich zusätzliche Motivation brauchte. Red Bull kennt meinen Speed."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare