Verstappen: "Ich kann eine Menge lernen"

Aufmacherbild
 

Manchmal kann es schnell gehen! Nach etwas mehr als einem Jahr in der Formel 1 sitzt Max Verstappen bereits im Cockpit eines Top-Teams.

"Es ist der nächste Schritt in meiner bisher relativ kurzen Karriere und eine wahnsinnige Gelegenheit", erklärt der erst 18-Jährige nach dem überraschenden Cockpit-Wechsel mit Daniil Kvyat.

Vor der Sitzprobe im Red Bull Racing gibt sich Verstappen bescheiden: "Von so einem Topteam kann ich noch eine Menge lernen."

Dank an Helmut Marko und das Ex-Team

 

"Ich freue mich darauf, mit einem so erfahrenen Kollegen wie Daniel Ricciardo zu arbeiten", so der Niederländer weiter. "Ich will Red Bull und Dr. Helmut Marko danken, dass sie so viel Vertrauen in mich haben."

Dank gibt es auch für sein bisheriges Team Toro Rosso: "Für ihre harte Arbeit kann ich allen gar nicht genug danken. Alle in der Fabrik in Faenza, ganz speziell Franz Tost (Teamchef bei Torro Rosso), haben dazu beigetragen, dass ich in meiner Karriere so weit gekommen bin."

Umstieg bringt viel Arbeit

Der Wechsel ins Einser-Team ist allerdings ein Sprung ins kalte Wasser, da Verstappen das Auto klarerweise noch nicht kennt. "Wir werden alles tun, um moch so gut es geht auf die ersten Runden im RB12 vorzubereiten", blickt er auf die nächsten Tagen in der Fabrik in Milton Keynes, wo viel Simulator-Arbeit auf ihn wartet, voraus.

Dem Debüt bei RBR fiebert er jedenfalls entgegen: "Ich kann es nicht abwarten, bis dieser ganz spezielle Moment Wirklichkeit wird."




Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare