Rosberg: "Unser Verhältnis ist das gleiche"

Aufmacherbild Foto: © getty

"Das ist Vergangenheit, daran denke ich nicht mehr", sagt Nico Rosberg.

Der WM-Leader scheint den Crash mit seinem Teamkollegen Lewis Hamilton beim GP von Spanien abgehakt zu haben, auf eine Aussprache der beiden Mercedes-Piloten angesprochen, reagiert der Deutsche jedoch wortkarg.

"Ob wir miteinander gesprochen haben oder nicht, bleibt intern", sagt Rosberg trotz mehrerer Nachfragen. "Unser Verhältnis ist das gleiche, nichts hat sich geändert. Wir werden jetzt tun was nötig ist, um hier zu gewinnen."

Senna-Rekord im Visier

Im Kampf um seinen vierten Sieg in Serie bei der Mutter aller Grand Prix' in Monte Carlo will Rosberg auch nichts anders machen als sonst. "Die Herangehensweise bleibt die gleiche wie immer. Ich versuche alles, um zu gewinnen", betont der 30-Jährige.

Dass er mit einem weiteren Sieg nur noch Ayrton Senna in dieser Statistik vor sich hätte, der fünf seiner sechs Monaco-Siege nacheinander gefeiert hatte, weiß Rosberg. "Ich kenne die Statistiken, aber daran richte ich mich nicht aus", betont er.

Der gebürtige Wiesbadener mit Wohnsitz Monaco führt in der WM mit 39 Punkten vor Sebastian Vettels Ferrari-Teamkollegen Kimi Räikkönen. 43 Punkte zurück liegt der dreifache Weltmeister Hamilton, der seit dem 25. Oktober 2015 nicht mehr gewonnen hat.

UPDATE:

Nachdem Rosberg zunächst offen gelassen hatte, ob er sich mit Hamilton ausgesprochen habe, bestätigt der Brite kurz darauf eine Unterredung mit dem deutschen WM-Führenden. "Wir haben heute miteinander gesprochen. Früher hat es Spannungen gegeben. Jetzt ist es nur gegenseitiger Respekt. Wir sind halt auch älter geworden", fügte der 31-jährige dreimalige Weltmeister lächelnd hinzu.

 

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare