Renault präsentiert seinen neuen Werksboliden

Aufmacherbild

Bei einer Keynote am Mittwoch präsentiert Renault sein Auto für die neue Formel-1-Saison.

Unter dem Namen "Renault Sport Formula 1 Team" werden die Franzosen mit dem in schwarz und gelb gehaltenen "RS16" an den Start gehen.

Wie bereits vermutet, kehrt der Däne Kevin Magnussen in die Königsklasse zurück und hat neben dem Briten Jolyon Palmer ein fixes Cockpit. Ersatz- und Testpilot ist Esteban Ocon (FRA).

Geschäftsführer ist Cyril Abiteboul, Fred Asseur ist Renndirektor und Bob Bell Technik-Boss.

Später Umbau

Finanziell ist das Team, trotz des Ausfalls der Zahlungen von PDSVA, dem Sponsor von Ex-Fahrer Pastor Maldonado, gut aufgestellt. Palmer sicherte sich sein Cockpit ebenfalls durch eine finanzielle Mitgift, zusätzlich soll dank der Partner Infiniti und Total Geld in die Kassa fließen.

Wie man sich sportlich entwickelt, bleibt abzuwarten. Erst im September seien die Ingenieure darüber informiert worden, dass man das auf Mercedes-Antrieb ausgerichtete Auto wieder umbauen müsse.

In drei Jahren auf das Podium

Daher gibt man sich bei Prognosen defensiv und spricht von einem Übergangsjahr. "Aber innerhalb der nächsten drei Jahre wollen wir zurück auf das Podium", so die Ansage von Renault-Konzernchef Carlos Ghosn.

Mit dem enthüllten Boliden wird Renault an den ersten Testfahrten am 22. Februar in Barcelona teilnehmen. Bis zum Saisonstart am 19. März soll ein technisches Update folgen. Auch die Lackierung dürfte sich bis dorthin noch verändern.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare