Hamilton im 2. Monza-Training Schnellster

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Wie im ersten Training ist Mercedes auch in der zweiten Übungssession für den Grand Prix von Italien in Monza nicht zu schlagen.

Diesmal hat allerdings Lewis Hamilton die Nase vorne. Der Weltmeister fährt in 1:22,801 Minuten Bestzeit, 0,193 Sekunden dahinter wird Rosberg Zweiter. Die Silberpfeile nutzen das Training für Longruns auf den Supersofts.

Dahinter landen das Ferrari-Duo Sebastian Vettel (+0,453) und Kimi Räikkönen (+0,626) sowie Max Verstappen (+0,931) und Daniel Ricciardo (+1,202) im Red Bull.

Motoren-Update bei Ferrari

Ferrari positionierte sich vor Red Bull als erster Herausforderer. Die Italiener hielten den Rückstand auf Mercedes dank eines Motoren-Updates für das Heimrennen in Grenzen. Räikkönen wurde auf dem Hochgeschwindigkeitskurs, auf dem drei Viertel mit Vollgas gefahren werden, mit 370,1 km/h gemessen. Der Rekord von Juan Pablo Montoya steht seit 2005 bei 372,2 km/h.

Das Ferrari-Heimrennen in Monza hat Vettel bereits dreimal gewonnen (2008, 2011 und 2013), allerdings noch nie für die Scuderia. Für einen Erfolg im Autodromo Nazionale wird es wohl Mithilfe von den überlegenen Mercedes bedürfen - auch wenn Vettel mit dem Training nicht unzufrieden war. "Alles in allem kamen wir ganz gut zurecht", meinte der Hoffnungsträger der Ferrari-Fans. "Ich denke, es ist noch einiges an Potenzial im Auto. Es liegt an uns, das rauszukitzeln."

Klarer Favorit bleibt Mercedes. Die Silberpfeile haben in diesem Jahr zwölf von 13 möglichen Pole Positions geholt. Hamilton fuhr bereits im Training eine halbe Sekunde schneller als vor einem Jahr im Qualifying. In der WM-Wertung führt der Titelverteidiger vor dem 14. von 21 Saisonrennen am Sonntag (14.00 Uhr) neun Punkte vor Rosberg. Ricciardo, für Red Bull zuletzt dreimal in Folge auf das Podest gefahren, liegt als Dritter bereits 81 Zähler zurück.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare