Marko: "Es wird ein Übergangsjahr"

Aufmacherbild
 

"Ja, wir haben uns für die Weltmeisterschaft 2016 eingeschrieben", bestätigt Red-Bull-Racing-Teamchef Christian Horner gegenüber "BBC".

"Red Bull und Toro Rosso werden nächste Saison dabei sein", sagt auch Helmut Marko bei "Sky". "Wir können aber noch nicht sagen mit welchem Motorenpartner, weil noch nicht alle Details geklärt sind."

Neue Hoffnung machen die geplanten Alternativ-Motoren. Marko: "Wir blicken mit viel Optimismus auf 2017 und hoffen, dann wieder Siege feiern zu können."

Rückkehr zu Renault?

"Ich hoffe, dass wir am Ende der Saison in einer Position sein werden, um unsere Pläne zu verkünden", so Horner.

Gerüchten zufolge soll Red Bull in der kommenden Saison wieder mit Renault-Motoren an den Start gehen. Die Antriebseinheiten sollen allerdings als Power Units der Edelmarke Infiniti gekennzeichnet sind. Toro Rosso wird 2016 bekanntlich mit Ferrari-Motoren ausgestattet.

"Es wird ein Übergangsjahr"

Egal mit welchem Motor Red Bull die kommende Saison letztlich bestreiten wird, "es wird ein Übergangsjahr sein", stellt Marko klar. Der Motorsportchef setzt große Hoffnungen in die von der FIA geplanten Alternativmotoren für die Saison 2017. "Die Abhängigkeit von den Herstellern ist gebrochen, wir sind damit wieder in der Lage, unserem Potenzial entsprechend am Rennen teilzunehmen", sagt der Österreicher..

"Es ist ein Übergangsjahr und natürlich wollen wir das so optimal wie möglich gestalten. Es gibt viele Aspekte wie etwa die Werbung. Es wird so aussehen, dass es zwei verschiedene Motoren für die beiden Teams geben wird", so Marko.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare