Marko droht mit F1-Ausstieg von Red Bull

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

In der Diskussion um ein neues Motor-Reglement für die Formel 1 ab 2021 erhöht Dr. Helmut Marko den Druck.

Der Motorsport-Direktor von Red Bull fordert in einem Interview mit der offiziellen F1-Webseite von der FIA und den neuen F1-Eigentümern Liberty Media einen unabhänigen Motoren-Lieferant. Und er hat klare Vorstellungen: "Es ist wichtig, dass die Motoren einfach gehalten sind. Zudem sollen sie lauter sein und unter 10 Millionen Euro kosten."

Er will eine Lösung bis Ende der Saison: "Sollte das nicht passieren, ist unsere F1-Zukunft ungewiss."

Marko ist sich sicher, dass mit einem weniger komplexen Motor mehr Hersteller für die Formel 1 gewonnen werden können. "Wir sprechen von einem Motor, der weniger ausgeklügelt ist, als die aktuellen. Es soll ein einfacher Rennmotor sein."

 

Textquelle: © LAOLA1.at

UEFA Champions League: Die Halbfinal-Duelle stehen fest

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare