Hamilton droht in Spa der letzte Startplatz

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Standfestigkeits-Probleme zu Beginn der Saison haben wie erwartet Auswirkungen für Lewis Hamilton.

Der Weltmeister hat seine fünf pro Saison erlaubten Antriebseinheiten bereits eingesetzt. Bei einem weiteren Wechsel wird er in der Startaufstellung rückversetzt.

"Wir werden demnächst in den saueren Apfel beißen", kündigte Teamchef Toto Wolff in Hockenheim an. Spekuliert wird, dass Mercedes bereits in Spa - oder beim nächsten GP in Monza - eine frische Antriebseinheit zum Einsatz bringt und Hamilton dadurch strafversetzt wird.

Wahrscheinlich ist, dass das Team den Honda-Trick aus dem Vorjahr auspackt, und gleich zwei neue ntriebseinheiten einsetzt. Damit hätte Hamilton für den Rest der Saison einen weiteren Motor in der Hand, würde aber nur einmal rückversetzt.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare