Glück für Hamilton vor dem Qualifying

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Weltmeister Lewis Hamilton kommt vor dem Qualifying in Hockenheim ohne Strafe davon.

Der Mercedes-Pilot musste wegen "Unsafe Release" im dritten Training zu den Stewards. Als er aus seiner Box rollte, wäre Haas-Pilot Romain Grosjean beinahe in den Silberpfeil gekracht, konnte aber rechtzeitig anhalten.

Hamilton wurde in dieser Saison bereits zwei Mal verwarnt, bei einer dritten Verwarnung wäre eine Strafversetzung um zehn Plätze fällig gewesen.

Das Urteil: Mercedes muss 10.000 Euro Strafe zahlen.

Das letzte Mal, dass ein Fahrer bzw. Team nur mit einer Geldstrafe bedacht wurde, war in Brasilien 2015 im Falle von Jolyon Palmer. Dieser war damals aber noch kein Renn-Pilot, sondern fuhr für Lotus nur im Training.

Beim Grand Prix von Australien in dieser Saison wurde etwa Manor-Fahrer Rio Haryanto für ein "Unsafe Release" im Training um drei Plätze strafversetzt.


VIDEO: Nico Rosberg stellt dir die Strecke in Hockenheim genauer vor!

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare