Noch ein Motoren-Wechsel bei Hamilton

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Vor dem Qualifying in Belgien wird die Strafe gegen Lewis Hamilton erneut aufgestockt.

Der Weltmeister setzt im dritten Training den sechsten Verbrennungsmotor, die sechste MGU-K, die achte MGU-H und den achten Turbo ein. Das bedeutet 25 zusätzliche Strafplätze, womit er nun bei 55 hält.

Am Freitag hatte Hamilton bereits zwei neue Antriebseinheiten verwendet, um für die restliche Saison gerüstet zu sein.

Am Sonntag wird er nun entweder vom letzten Startplatz oder von der Box aus ins Rennen gehen.

Die Bestzeit im dritten Training geht an Kimi Räikkönen. Der Ferrari-Pilot beweist seine Klasse in Spa und liegt am Ende der Session 0,215 Sekunden vor Daniel Ricciardo (Red Bull Racing).

Rosberg fährt hinterher

Platz drei geht an Räikkönens Teamkollege Sebastian Vettel (+0,323).

Hamilton konzentriert sich erneut auf Longruns und probiert nur am Ende die Supersofts aus. Er landet dabei aber noch auf Rang fünf (+0,661) und damit vor Teamkollege Nico Rosberg.

Der Deutsche hat Probleme, mit den Schnellsten mitzuhalten und wird nur Siebenter (+0,768).

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare