Saison-Finale: "Ein letztes unterhaltsames Duell"

Aufmacherbild
 

Weltmeister Lewis Hamilton will die Formel-1-Saison standesgemäß mit einem Sieg im letzten Rennen in Abu Dhabi abschließen.

"Ich werde gut erholt sein und versuchen, die Saison positiv abzuschließen", sagt der Brite, der seine 50. Karriere-Pole sowie seinen 44. GP-Sieg anpeilt.

Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg, der zuletzt zweimal in Folge gewann, hat etwas dagegen. "Für mich läuft es gerade gut, das will ich fortsetzen." Auch Toto Wolff verspricht ein "letztes unterhaltsames Duell".

Gute Erinnerungen

Zweimal in Serie hat er sich seit seiner dritten Weltmeister-Krönung seinem Teamkollegen Nico Rosberg geschlagen geben müssen. Beim Saisonfinale in Abu Dhabi will Formel-1-Superstar Lewis Hamilton die Verhältnisse wieder zurechtrücken.

Seine Herausforderer arbeiten unterdessen bereits daran, die Vormachtstellung des Briten im Mercedes im kommenden Jahr zu brechen.

Hamilton hat gute Erinnerungen an Abu Dhabi. Im Vorjahr hatte er im letzten Saisonrennen auf dem Yas Marina Circuit seinen zweiten WM-Titel perfekt gemacht. "Das wahrscheinlich intensivste Wochenende meines Lebens", meinte der 30-Jährige. "Ich konnte wegen der Anspannung nicht viel schlafen und wusste nicht, was passieren würde."

Am Ende behielt der Engländer kühlen Kopf und verwies Rosberg klar in die Schranken. Nach seinen zweiten Plätzen in Mexiko und Brasilien will er es in den Emiraten wieder tun.

"Diesmal gibt es keinen Druck. Ich werde gut erholt sein und versuchen, die Saison positiv abzuschließen", sagte Hamilton, der den Grundstein im Qualifying am Samstag (14.00 Uhr MEZ) mit der 50. Pole Position seiner Karriere legen möchte.

Rosberg will Serie fortsetzen

Als gutes Omen dient für den Weltmeister aber die Zahl 44, die seit zwei Jahren sein Auto ziert. Sie ist in Abu Dhabi ob des 44. Jahrestages der Gründung der Vereinigten Arabischen Emirate am 2. Dezember 1971 sehr präsent.

Dazu könnte Hamilton ausgerechnet auf Yas Island seinen 44. Grand-Prix-Sieg feiern. Es wäre der elfte in dieser Saison. Damit würde der Brite auch seine Vorjahresmarke einstellen.

Rosberg dürfte etwas dagegen haben. Für den formstarken Deutschen dient das Rennen schon als Wegweiser für 2016. "Der Kampf um den nächsten Titel hat bereits begonnen", sagte der 30-Jährige, der sich wie im Vorjahr mit WM-Rang zwei begnügen musste. "Wir probieren schon Dinge für das kommende Jahr. Für mich läuft es gerade gut, und das will ich fortsetzen."

Ferrari will Favorit sein

Den Schwung ins nächste Jahr mitzunehmen ist auch das Ziel von Sebastian Vettel. Mit drei Siegen und 13 Podestplätzen hat der Deutsche in seinem Debütjahr bei Ferrari alle Erwartungen erfüllt, eine Lücke zu Mercedes blieb aber.

"Wir wollen als Favoriten ins nächste Jahr gehen, und nicht hoffen müssen, dass wir von etwas profitieren können, was an der Spitze passiert", erklärte Vettel.

Mit drei Siegen bei sechs Starts ist Vettel Rekordhalter in Abu Dhabi. Seinen größten Triumph hatte er dort 2010 gefeiert, als er sich im Red Bull seinen ersten von vier WM-Titeln in Serie sicherte.

"Letztes unterhaltsames Duell"

Hamilton hat in den Emiraten bereits 2011 und 2014 gewonnen, Rosberg noch nie. Im Vorjahr kam Hamiltons Stallrivale nach einem völlig verpatzten Finale nicht einmal über Rang 14 hinaus.

Mercedes will auch beim Schlussakt noch einmal alles aus den überlegenen Autos herausholen. "Wir werden nicht nachlassen, und ein letztes unterhaltsames Duell zwischen unseren beiden Jungs in dieser Saison ist der perfekte Weg, um das zu zeigen", versprach Motorsportchef Toto Wolff. Die Konstrukteurs-WM ist längst eingefahren. Wolff: "Wir können alle auf das Erreichte in diesem Jahr stolz sein."

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare