Formel 1 will mit Rennformaten experimentieren

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Unter der neuen Führung will die Formel 1 auch offen für neue Rennformate sein.

Geht es nach dem neuen Managing Director Ross Brawn, sollen einmal pro Saison in einem Rennen, das nicht zur Weltmeisterschaft zählt, neue Möglichkeiten ausprobiert werden.

"Meine Vorstellung ist ein Nicht-WM-Rennen pro Jahr, um dort mit Formaten zu experimentieren. Dann könnte man verschiedene Dinge probieren und sehen, ob sie funktionieren", so der Brite im Rahmen der Testfahrten in Spanien.

Veränderungen direkt beobachten

"Auf diese Weise kann man Veränderungen direkt beobachten. Es ist wie alles andere, dem man einen Feinschliff verpasst. Viellecht kommt man an einen Punkt, an dem wir sagen: Das ist besser als das, was wir derzeit haben. Die Fans lieben es, also lasst es uns einführen", so Brawn.

Das letzte nicht zur Meisterschaft zählende Formel-1-Rennen fand 1983 statt. Keke Rosberg gewann das damalige "Race of Champions" in Brands Hatch für Williams.

VIDEO: Red-Bull-Teamchef Horner über die Ziele in der neuen Saison

Textquelle: © LAOLA1.at

Admira zieht Option auf Torjäger Christoph Monschein

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare