Räikkönen bläst zum Angriff auf Hamilton

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Lewis Hamilton untermauerte mit seiner Fabelzeit im Qualifying beim Grand Prix von Großbritannien seine Favoritenrolle. 

Der Mercedes-Pilot pulverisierte den Streckenrekord und sicherte sich mit einem komfortablen Vorsprung von einer halben Sekunde die Pole Position bei seinem Heimrennen.

"Es hat sich großartig angefühlt, ich habe so einen Vorsprung nicht erwartet", wundert sich Hamilton nach seiner insgesamt fünften Pole in Großbritannien. 

Selbst bei Ferrari musste man die Dominanz des Silberpfeils anerkennen. "Die Runde von Lewis war eine andere Hausnummer. Die Zeit, die Hamilton am Ende gefahren hat, war einfach außer Reichweite für uns. Es gab nur einen, dem die Pole gehören sollte - und das ist Lewis", sagt Sebastian Vettel.

Räikkönen: "Nichts zu verlieren"

Der WM-Führende musste sich mit Startplatz drei begnügen, noch hinter seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen. Der Finne steht nach P2 in Russland und Pole Position in Monaco das dritte Mal in dieser Saison in Startreihe eins.

Lewis Hamilton jubelt bei seinem Heim-GP! Die besten Bilder aus Silverstone:

Bild 1 von 30 | © getty
Bild 2 von 30 | © GEPA
Bild 3 von 30 | © getty
Bild 4 von 30 | © getty
Bild 5 von 30 | © getty
Bild 6 von 30 | © getty
Bild 7 von 30 | © getty
Bild 8 von 30 | © getty
Bild 9 von 30 | © getty
Bild 10 von 30 | © getty
Bild 11 von 30 | © getty
Bild 12 von 30 | © getty
Bild 13 von 30 | © GEPA
Bild 14 von 30 | © GEPA
Bild 15 von 30 | © GEPA
Bild 16 von 30 | © GEPA
Bild 17 von 30 | © GEPA

Die besten Bilder vom Grand Prix von Großbritannien:

Bild 18 von 30 | © GEPA
Bild 19 von 30 | © getty
Bild 20 von 30 | © getty
Bild 21 von 30 | © getty
Bild 22 von 30 | © getty
Bild 23 von 30 | © getty
Bild 24 von 30 | © getty
Bild 25 von 30 | © getty
Bild 26 von 30 | © getty
Bild 27 von 30 | © getty
Bild 28 von 30 | © getty
Bild 29 von 30 | © getty
Bild 30 von 30 | © getty

Räikkönen macht sich trotz der souveränen Vorstellung von Hamilton an diesem Wochenende Hoffnungen auf seinen 21. Grand-Prix-Sieg, den ersten seit Melbourne 2013. "Wir haben ein gutes Auto und können Mercedes im Rennen fordern. Wir wollen Lewis in Atem halten", sagt Räikkönen.

Der "Iceman" will am Sonntag offenbar volles Risiko gehen und bläst zum Angriff: "In jedem Grand Prix ergeben sich Möglichkeiten und ich bin bereit, sie zu ergreifen. Ich habe nichts zu verlieren!"

Das macht Vettel Hoffnung

Eine ähnliche Taktik wie Räikkönen wird wohl auch dessen Ferrari-Teamkollege Sebastian Vettel wählen, auch wenn beim Deutschen mehr auf dem Spiel steht. Die bisherigen Leistungen der "Roten" im Rennen machen dem WM-Leader Hoffnung. 

"In der ersten Saisonhälfte hat sich gezeigt, dass wir im Renntrimm stärker sind als in der Quali. Von daher haben wir natürlich Erwartungen", sagt Vettel. Der Heppenheimer liegt in der WM aktuell 20 Punkte vor Hamilton. 

"Ich will Lewis im Rennen unter Druck setzen", kündigt Vettel an, gibt sich aber dennoch vorsichtig. "Fakt ist, dass Mercedes hier das ganze Wochenende über einen sehr starken Eindruck gemacht hat."

Quali-Ergebnisse und Startaufstellung>>>


Textquelle: © LAOLA1.at

Keine Strafe für Lewis Hamilton: Grosjean teilt aus

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare