Erste Test-Bestzeit für Ferrari

Aufmacherbild Foto: © getty

Die erste Bestzeit bei den Formel-1-Testfahren in Barcelona geht an Ferrari.

Sebastian Vettel fährt auf dem Circuit de Catalunya in 1:24,939 Minuten (69 Runden) die schnellste Runde und weist damit Weltmeister Lewis Hamilton um 0,470 Sekunden in die Schranken. Der Mercedes-Pilot spult mit 156 Runden aber mit Abstand die meisten ab.

Dritter wird Daniel Ricciardo im Red Bull, ihm fehlen auf Vettels Bestzeit bereits 1,105 Sekunden (87 Runden.).

Rang Fahrer Team Zeit Runden
1 Sebastian Vettel Ferrari 1:24,939 69
2 Lewis Hamilton Mercedes +0.470 156
3 Daniel Ricciardo Red Bull Racing +1.105 87
4 Valtteri Bottas Williams +1.152 80
5 Carlos Sainz Toro Rosso +1.359 58
6 Marcus Ericsson Sauber +1.796 84
7 Jenson Button McLaren +2.241 55
8 Romain Grosjean Haas +2.616 88
9 Alfonso Celis Force India +3.353 54
10 Pascal Wehrlein Manor +3.460 31
11 Jolyon Palmer Renault +4.417 37

85 Tage nach dem Saisonfinale in Abu Dhabi hat Weltmeister Lewis Hamilton die Formel-1-Testphase eröffnet. Nach Freigabe der Strecke um 9.00 Uhr fuhr der britische Mercedes-Pilot als Erster auf den Circuit de Catalunya in Barcelona und sammelte eifrig Kilometer.

Wenige Minuten nach dem dreifachen Champion machte Ex-Weltmeister Sebastian Vettel in seinem neuen Ferrari eine erste Ausfahrt. Der Deutsche verwies in der ersten Einheit am Montag Weltmeister Lewis Hamilton auf den zweiten Rang, seine Bestzeit konnte auch in der Nachmittags-Einheit nicht unterboten werden.

McLaren macht Schritt nach vorne

Bis auf eine kurze Unterbrechung verlief der erste Testtag 2016 unspektakulär. Romain Grosjean verlor auf der 4,655 Kilometer langen Strecke an seinem HaasF1 Teile des Frontflügels und musste daraufhin erstmal an die Box.

Einen echten Schritt nach vorne machte McLaren. Im vergangenen Jahr hatte Fernando Alonso in Jerez zum Ende des ersten Testtages nur sechs Umläufe auf seinem Konto. Diesmal absolvierte sein Teamkollege Jenson Button 84 Runden.

So sehen die F1-Boliden in der Saison 2016 aus:

Bild 1 von 61 | © getty

Renault RS16

Bild 2 von 61

Die Franzosen präsentieren kurz vor Saisonbeginn eine neue, gelb-goldene Lackierung:

Bild 3 von 61
Bild 4 von 61
Bild 5 von 61
Bild 6 von 61
Red Bull Racing - RB12 Bild 7 von 61
Bild 8 von 61
Bild 9 von 61
Bild 10 von 61 | © getty
Bild 11 von 61
Bild 12 von 61 | © getty
Bild 13 von 61
Bild 14 von 61 | © GEPA
Mercedes F1 W07 Bild 15 von 61 | © GEPA
Bild 16 von 61
Bild 17 von 61 | © GEPA
Bild 18 von 61
Bild 19 von 61
Bild 20 von 61
Renault RS16 Bild 21 von 61
Bild 22 von 61
Bild 23 von 61 | © GEPA
Bild 24 von 61
Bild 25 von 61
Manor MRT05 Bild 26 von 61
Bild 27 von 61
Bild 28 von 61
Bild 29 von 61 | © GEPA
Bild 30 von 61 | © GEPA
Force India VJM09 Bild 31 von 61 | © GEPA
Bild 32 von 61 | © GEPA
Bild 33 von 61
Haas VF16 Bild 34 von 61 | © GEPA
Bild 35 von 61
Bild 36 von 61
Bild 37 von 61
Bild 38 von 61
Ferrari SF16-H Bild 39 von 61
Bild 40 von 61
Bild 41 von 61
Bild 42 von 61
Red Bull Racing - das neue Design am Auto von 2015 Bild 43 von 61
Bild 44 von 61
Bild 45 von 61
Bild 46 von 61
Bild 47 von 61
McLaren MP4-31 Bild 48 von 61
Bild 49 von 61
Bild 50 von 61
Williams FW38 Bild 51 von 61
Bild 52 von 61

Sauber C35

Bild 53 von 61
Bild 54 von 61
Bild 55 von 61
Bild 56 von 61

Toro Rosso STR11

Bild 57 von 61 | © GEPA
Bild 58 von 61 | © GEPA
Bild 59 von 61
Bild 60 von 61
Bild 61 von 61

"Ich bin froh, gesehen zu haben, dass ich noch fahren kann", scherzte Hamilton nach dem ersten erfolgreichen Testtag. "Das Auto war bislang großartig. Das ist gut, da wir so eine tolle Basis haben, auf der wir aufbauen können. Wir wollen in der kurzen Testzeit, die uns bleibt, so viele Kilometer wie möglich absolvieren und der Beginn war fantastisch", kommentierte der Weltmeister nach seinen beeindruckenden 156 Runden.

"Die Autos sind lauter"

Vettel war mit der Performance seines SF16-H ebenfalls zufrieden. "Der erste Eindruck ist gut, es war wichtig, den Tag mit einem guten Gefühl abzuschließen. Bis jetzt sind wir auf einem guten Weg. Es ist ein Schritt nach vorne", sagte der Deutsche, ohne seine Bestzeit überzubewerten. "So ein Tag ist, was das Ergebnis der schnellsten Runde angeht, nicht so wichtig."

Zudem äußerte sich der Ferrari-Pilot zum neuen Sound der Formel-1-Boliden. "Ich denke, die Autos sind lauter. Es klingt ein bisschen schöner und kraftvoller. Sie sind noch immer nicht so laut, wie ich sie gerne hätte, aber besser als die letzten Jahre", meinte der Heppenheimer.

 

So sieht der Test-Kalender für die kommende Woche aus:

Team Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag
Mercedes Hamilton Rosberg Hamilton Rosberg
Ferrari Vettel Vettel Räikkönen Räikkönen
Williams Bottas Bottas Massa Massa
Red Bull Ricciardo Ricciardo Kvyat Kvyat
Force India Celis Perez Perez (VM), Hülkenberg (NM) Hülkenberg
Renault Palmer Palmer Magnussen Magnussen
Toro Rosso Sainz Verstappen Sainz Verstappen
Sauber Ericsson Ericsson Nasr Nasr
McLaren Button Alonso Button Alonso
Manor Wehrlein Wehrlein Haryanto Haryanto
Haas Grosjean Gutierrez Grosjean Gutierrez
Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare