"Wir sind kein sinkendes Schiff"

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Bei Sauber macht sich wieder einmal Hoffnung breit.

Nach anhaltenden finanziellen Problemen verbreitete sich am Donnerstag in Spielberg die Nachricht über eine bevorstehende Rettung mithilfe eines Investors.

Teamchefin Monisha Kaltenborn ist im Gespräch mit LAOLA1 sehr vorsichtig: "Ich kann nur sagen, dass wir eine Lösung aufgegleist haben und diesen Weg gehen wir jetzt weiter."

Weder Umfang der finanziellen Unterstützung, noch ein Zeitplan seien derzeit spruchreif, so die Österreicherin.

"Ich kommentiere keine Spekulationen. In der Branche ist es völlig normal, dass man nichts dazu sagt. Wenn ich etwas zu sagen habe, dann tue ich das auch", erklärt Kaltenborn.
 
Reizthema Teamchefin

Zu viele Träume sind wohl in der Vergangenheit bereits geplatzt - man erinnere sich an den Russen-Deal 2013 - weshalb der Schweizer Rennstall nun besondere Vorsicht walten lässt.

Bis man sich konkreter äußert, sind Spekulationen und Gerüchten Tür und Tor geöffnet. "Autosport" will wissen, dass es bei Sauber sogar zu einem Besitzerwechsel kommt.

"Ich weiß nicht, warum alle immer auf meine Position losgehen."

Monisha Kaltenborn

Ist Kaltenborn in der nächsten Saison noch Teamchefin? "Schauen wir einmal", sagt die 45-Jährige.

Auf das Thema angesprochen reagiert sie gereizt: "Ich weiß nicht, warum alle immer auf meine Position losgehen. Wenn sie irgendjemand haben möchte, dann kann er sich gerne melden."

Mehrere Abgänge seit Jahresbeginn

Umstrukturierungen auf personeller Ebene gab es bei Sauber im Zuge der finanziellen Turbulenzen schon mehrere in diesem Jahr.

Der Technische Direktor Mark Smith nahm vor dem Saisonstart den Hut und wurde intern durch ein "Technical Management Board" nachbesetzt, das aus mehreren Personen aus verschiedenen Abteilungen besteht. 

Auch der Abgang des Chefingenieurs Timothy Malyon - offiziell aus persönlichen Gründen - wurde mit dem bisherigen Test- und Renningenieur von Felipe Nasr, Paul Russell, intern nachbesetzt. 

Marcus Ericssons Renningenieur Erik Schuivens verabschiedete sich ebenso und heuerte bei Audi in der WEC an.

Nasr unzufrieden - Sauber prüft Fahrer-Möglichkeiten

Einen Zusammenhang zwischen diesen Abgängen sieht Kaltenborn nicht. "Wir sind kein sinkendes Schiff", hält sie fest.

Lewis Hamilton lässt in Spielberg die Korken knallen!

Bild 1 von 78 | © getty

Der Weltmeister feiert seinen ersten Sieg in Österreich vor Max Verstappen und Kimi Räikkönen.

Bild 2 von 78 | © getty

Die besten Bilder vom Formel-1-Wochenende in Spielberg:

Bild 3 von 78 | © GEPA
Bild 4 von 78 | © getty
Bild 5 von 78 | © getty
Bild 6 von 78 | © getty

Für Sebastian Vettel platzt der Traum vom Spielberg-Sieg früh.

Bild 7 von 78 | © GEPA

Das Geburstagskind scheidet beim GP von Österreich aus. 

Bild 8 von 78 | © GEPA
Bild 9 von 78 | © GEPA
Bild 10 von 78 | © GEPA
Bild 11 von 78 | © GEPA
Bild 12 von 78 | © getty
Bild 13 von 78 | © GEPA
Bild 14 von 78 | © getty
Bild 15 von 78 | © GEPA
Bild 16 von 78 | © GEPA

Daniel Ricciardo und Red Bull präsentieren sich in Spielberg traditionell in Lederhosen. 

Bild 17 von 78 | © GEPA
Bild 18 von 78 | © getty
Bild 19 von 78 | © getty
Bild 20 von 78 | © getty
Bild 21 von 78 | © getty
Bild 22 von 78 | © getty
Bild 23 von 78 | © getty
Bild 24 von 78 | © getty

Lewis Hamilton holt sich die Pole beim GP von Österreich in Spielberg!

Bild 25 von 78 | © GEPA
Bild 26 von 78 | © GEPA
Bild 27 von 78 | © GEPA
Bild 28 von 78 | © GEPA
Bild 29 von 78 | © GEPA
Bild 30 von 78 | © GEPA
Bild 31 von 78 | © GEPA
Bild 32 von 78 | © GEPA
Bild 33 von 78 | © GEPA
Bild 34 von 78 | © GEPA
Bild 35 von 78 | © GEPA
Bild 36 von 78 | © GEPA
Bild 37 von 78 | © GEPA
Bild 38 von 78 | © GEPA
Bild 39 von 78 | © GEPA
Bild 40 von 78 | © GEPA
Bild 41 von 78 | © GEPA
Bild 42 von 78 | © GEPA
Bild 43 von 78 | © GEPA
Bild 44 von 78 | © GEPA
Bild 45 von 78 | © GEPA
Bild 46 von 78 | © GEPA
Bild 47 von 78 | © GEPA
Bild 48 von 78 | © GEPA
Bild 49 von 78 | © GEPA
Bild 50 von 78 | © GEPA
Bild 51 von 78 | © GEPA
Bild 52 von 78 | © GEPA
Bild 53 von 78 | © GEPA
Bild 54 von 78 | © GEPA

Happy Birthday, Daniel Ricciardo!

Bild 55 von 78 | © getty

Der Red Bull Pilot feiert beim GP in Spielberg seinen Geburtstag. 

Bild 56 von 78 | © getty

Die besten Bilder aus der Steiermark:

Bild 57 von 78 | © GEPA
Bild 58 von 78 | © getty
Bild 59 von 78 | © getty
Bild 60 von 78 | © getty
Bild 61 von 78 | © GEPA
Bild 62 von 78 | © getty
Bild 63 von 78 | © GEPA
Bild 64 von 78 | © getty
Bild 65 von 78 | © getty
Bild 66 von 78 | © getty
Bild 67 von 78 | © getty
Bild 68 von 78 | © getty
Bild 69 von 78 | © getty
Bild 70 von 78 | © getty
Bild 71 von 78 | © getty
Bild 72 von 78 | © getty
Bild 73 von 78 | © getty
Bild 74 von 78 | © getty
Bild 75 von 78 | © GEPA
Bild 76 von 78 | © GEPA
Bild 77 von 78 | © GEPA
Bild 78 von 78 | © getty

Dass nun auch die Fahrer und mit ihnen wertvolle Sponsoren gehen könnten, sei nicht auszuschließen. Nasr etwa zeigte sich die gesamte Saison über alles andere als zufrieden mit seiner Situation.

"Banco do Brasil" unterstützt den 23-Jährigen mit rund 15 Millionen Euro. Ein Abgang wäre also schmerzhaft. "Die Fahrer sind sehrwohl ein Thema, sie müssen es ja auch sein. Man muss die Möglichkeiten prüfen", so Kaltenborn.

Wo bleiben Updates?

Aus sportlicher Sicht würde man sich wohl um einen Verbleib Nasrs freuen, auch wenn Sauber als einziges Team neben Manor noch keinen einzigen Punkt geholt hat.

Allerdings wäre es laut Kaltenborn nicht fair, die Fahrer nur nach den Ergebnissen zu beurteilen: "Eine ernsthafte Bewertung ist im Moment nicht möglich. Wir haben so viele Probleme gehabt, das Auto ist nicht dort, wo es sein sollte. Unter den Umständen, unter denen sie arbeiten, machen beide eine gute Sache."

Was das Auto betrifft, sollte man mit keinen Wunderdingen rechnen. Vorbereitete Updates konnten bis jetzt wegen der Finanz-Situation nicht umgesetzt werden. Sie sollen aber noch kommen.
 
"Man darf sich keine Riesensprünge erwarten", sagt Kaltenborn.
 
 
 
Aus Spielberg berichtet Andreas Terler
 


Die Formel 1 ist zu Gast in Österreich. Nico Hülkenberg stellt den Kurs in Spielberg vor:

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare