Ferrari testet Halo-neu in Spielberg

Aufmacherbild
 

Ferrari wird zum Auftakt des Formel-1-Wochenendes in Österreich eine neue Version des Cockpitschutzes Halo testen.

Die verbesserte Variante soll kleiner sein und ist im Gegensatz zum ersten Testobjekt aus Titan und nicht aus Stahl gefertigt.

Während des Trainings am Freitag (ab 10 Uhr) wird Halo 2 an einem der beiden Ferraris ausprobiert werden.

Ab der Saison 2017 soll der Schutz für alle Autos verpflichtend eingeführt werden, so der aktuelle Plan.

Entscheidung schon in Silverstone?

Damit sich die Fahrer bei einem Crash auf keinen Fall daran verletzen, ist Halo 2 etwas weiter geformt.

Verläuft der Test erfolgreich, könnte schon beim nächsten Grand Prix im britischen Silverstone eine endgültige Entscheidung für das Modell fallen. 

Ist man nicht zufrieden, dürfte sich die Einführung auf 2018 verzögern. Bis dahin könnte dann auch das von Red Bull entwickelte Windschutzscheiben-System fertig sein.


Das erwartet sich Daniel Ricciardo beim Grand Prix von Österreich:

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare