FIA erlaubt drei statt zwei Reifenmischungen

Aufmacherbild

Ab 2016 dürfen die Teams in der Formel 1 an einem Wochenende drei statt der bisher erlaubten zwei Reifenmischungen verwenden.

Die FIA beschließt eine diesbezügliche Regelung am Mittwochabend in Paris.

Der Reifenhersteller Pirelli bietet ab der kommenden Saison fünf verschiedene Härtegrade an: Neu ist der sogenannte Ultrasoft-Reifen, wovon ein Satz für das Quali-Finale (Q3) reserviert ist. Im Rennen dürfen die Teams selbst entscheiden, jeder Fahrer muss aber zwei verschiedene Mischungen verwenden.

Verwirrung

Bei einigen Fahrern sorgt die neue Regelung für Verwirrung. "Bis jetzt ist mir die neue Reifenregel nicht klar. Ich bin froh, dass ich einen Ingenieur zur Hilfe habe", twittert etwa der Franzose Romain Grosjean, der in der kommenden Saison für das neue US-Team Haas fährt.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare