Mehr Respekt von Hamilton gefordert

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Weltmeister Lewis Hamilton zeigte beim Grand Prix von Ungarn nicht die feine englische Art.

Wegen eines vermeintlichen Ignorierens blauer Flaggen streckte er Haas-Pilot Esteban Gutierrez beim Überholvorgang den Mittelfinger entgegen.

Der Mexikaner, der mit einer Fünf-Sekunden-Strafe bedacht wurde, ist sauer: "Er ist Weltmeister und sollte solche Dinge nicht tun, sondern respektvoll mit den Kontrahenten umgehen."

"Manche Fahrer haben in den unsinnigsten Positionen das Gas gelupft", meinte Hamilton.

Er geht mit den Nachzügler-Teams hart ins Gericht. "Wenn man da zu schnell gewesen wäre, hätte es gekracht", schimpfte der Brite.

Gutierrez: "Vielleicht kämpfe ich eines Tages um den Titel"

Der Mexikaner besteht darauf, die blauen Flaggen nicht missachtet zu haben: "Ich war auf mein Rennen konzentriert und habe versucht, die sicherste Stelle zu finden, um ihn vorbeizulassen."

Auch Haas-Teamchef Günther Steiner findet Hamiltons Verhalten stark übertrieben. "Jeder Rennfahrer ist gleich: Sie wollen vorbei. Aber Esteban kann sich nicht in Luft auflösen", so der Südtiroler.

Gutierrez gibt schließlich zu bedenken: "Vielleicht kämpfe ich eines Tages um den Titel und er muss das respektieren."

 

Der Stinkefinger von Hamilton im VIDEO:

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare