Hamilton triumphiert in Hockenheim

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Lewis Hamilton gewinnt den GP von Deutschland in Hockenheim und feiert seinen vierten Sieg in Folge.

Der Mercedes-Pilot triumphiert vor den beiden Red-Bull-Piloten Daniel Ricciardo und Max Verstappen.

Pole-Setter Nico Rosberg verliert gleich am Start drei Plätze und fasst nach einem Überholmanöver gegen Verstappen noch eine Fünf-Sekunden-Strafe aus. Er wird Vierter.

Hamilton liegt in der WM nun 19 Punkte vor Rosberg.

Ferrari ist in Deutschland nur dritte Kraft. Sebastian Vettel wird Fünfter, Kimi Räikkönen Sechster. Die Scuderia wird in der Konstrukteurs-Wertung damit von Red Bull überholt. 

Die Top-Ten komplettieren Nico Hülkenberg (Force India), Jenson Button (McLaren), Valtteri Bottas (Williams) und Sergio Perez (Force India).

Rosberg verpatzt Start

Hamilton legte den Grundstein für seinen 49. GP-Sieg bereits am Start, den er im Gegensatz zu Pole-Setter Rosberg optimal erwischte. Der Deutsche fiel hinter die beiden Red Bulls auf Platz vier zurück, womit das Rennen schon frühestmöglich zugunsten des dreifachen Champions entschieden war. Denn Hamilton raste in der Folge unaufhaltsam seinem sechsten Saisonsieg, dem vierten in Serie, entgegen.

"Ich habe heute keinen Fehler gemacht", lautete der stolze Kommentar des Titelverteidigers, der die nun vierwöchige Sommerpause bis zum Belgien-GP in Spa-Francorchamps (28. August) vor allem zum "Relaxen" nutzen wird.

Mercedes-Crew patzt

Rosberg verabschiedete sich dagegen mit einem Heimrennen zum Vergessen in die Ferien. Nach dem katastrophalen Start ließ er auch noch beim ersten Boxenstopp, den seine Crew verpatzte, wertvolle Zeit liegen. Doch es kam noch schlimmer für den 31-Jährigen. Nach einem harten Überholmanöver in der 29. Runde, in der er den Niederländer Verstappen in Kurve sechs von der Strecke gedrängt hatte, sprachen die Stewards eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe gegen ihn aus.

Da aber Mercedes laut Motorsportchef Toto Wolff "ein Problem mit der Stoppuhr" hatte, wurden aus dieser sogar acht Sekunden. Deshalb war Platz vier für den Sohn des finnischen Ex-Weltmeisters Keke Rosberg am Ende das Maximum.

"Ich habe ein lachendes und ein weinendes Auge. Hamilton ist ein hervorragendes Rennen gefahren, aber bei Nico ist einiges danebengegangen", erklärte Wolff deshalb. Rosberg selbst sprach von einem "mega-harten Tag, schwieriger geht's eigentlich nicht".

Die besten Bilder aus Hockenheim:

Bild 1 von 31 | © getty
Bild 2 von 31 | © getty
Bild 3 von 31 | © getty
Bild 4 von 31 | © getty
Bild 5 von 31 | © getty
Bild 6 von 31 | © getty
Bild 7 von 31 | © getty
Bild 8 von 31 | © getty
Bild 9 von 31 | © getty
Bild 10 von 31 | © getty
Bild 11 von 31 | © getty
Bild 12 von 31 | © getty
Bild 13 von 31 | © getty
Bild 14 von 31 | © getty
Bild 15 von 31 | © getty
Bild 16 von 31 | © getty
Bild 17 von 31 | © getty

Nico Rosberg zieht in Hockenheim alle Blicke auf sich.

Bild 18 von 31 | © getty

Der Deutsche sichert sich bei seinem Heim-GP die Pole Position.

Bild 19 von 31 | © getty

Die besten Bilder aus Hockenheim:

Bild 20 von 31 | © GEPA
Bild 21 von 31 | © getty
Bild 22 von 31 | © GEPA
Bild 23 von 31 | © GEPA
Bild 24 von 31 | © GEPA
Bild 25 von 31 | © GEPA
Bild 26 von 31 | © GEPA
Bild 27 von 31 | © GEPA
Bild 28 von 31 | © GEPA
Bild 29 von 31 | © GEPA
Bild 30 von 31 | © GEPA
Bild 31 von 31 | © GEPA

VIDEO: Nico Rosbergs stellt dir die Strecke in Hockenheim genauer vor!

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare