"Ping-Pong"-Konter von Ricciardo gegen Vettel

Aufmacherbild Foto: © getty

Das Duell zwischen Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo beim GP von Spanien geht weiter.

Nach einem waghalsigen Manöver des Australiers schimpfte der Ferrari-Pilot am Boxenfunk in Richtung seines ehemaligen Red-Bull-Teamkollegen: "Im Ernst, fahren wir Rennen oder spielen wir Ping-Pong?"

Ricciardo, der am Ende nach einem Reifenschaden nicht mehr um Platz drei kämpfen konnte, kontert am Montag süffisant via Twitter: "Ich liebe eine gute Partie Ping-Pong!"



In Interviews nach dem Grand Prix nahm Ricciardo die Anschuldigungen gelassen: "Offensichtlich hat er sich darüber beschwert, dass ich zu aggressiv war. Typisch!"

"Anders als 99 Prozent der Fahrer habe ich wenigstens versucht, zu überholen. Ich war einfach nicht zufrieden mit Platz vier", verteidigt er seine Vorgehensweise.

Vettel schlug in der Nachbetrachtung wieder ruhigere Töne an: "Im ersten Moment regt man sich darüber auf. Weil wie gesagt: Wenn man nicht mitspielt, sind beide draußen. Im Nachhinein ging alles gut, aber ich denke, es war grenzwertig."

Im Kampf um das Podium hätte er aber ähnlich gehandelt, gibt der Heppenheimer zu.


Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare