Bitteres Heimrennen für Klaus Bachler

Aufmacherbild

Lokalmatador Klaus Bachler hat sich sein Heimrennen am Red Bull Ring anders vorgestellt.

Beim Porsche Supercup bleibt dem 24-jährigen Steirer nur Platz sieben. Nach Startplatz fünf wirft ihn ein Kontakt mit dem Franzosen Steven Palette in Kurve eins zurück.

"Palette ist mir voll hinten drauf gefahren, ich wäre fast in der Mauer gelandet. Im ersten Augenblick dachte ich, das war’s", ärgert sich Bachler. 

Bachler kommt als Neunter ins Ziel, profitiert aber noch von Strafen gegen zwei Piloten.

Wiedersehen in zwei Wochen

"Diese Geschichte ist wirklich ärgerlich, denn das Auto war heute sehr gut, da wäre einiges möglich gewesen. Aber wenn du dann im Mittelfeld herumfährst, ist es fast unmöglich, wieder ganz nach vorne zu kommen", hatte sich der race:pro-Motorsport-Pilot vor heimischer Kulisse mehr erwartet.

Viele nasse Stellen auf der Strecke in Spielberg erschwerten die Bedingungen zusätzlich. Allerdings bekommt Bachler schon bald die Chance zur Revanche am Red Bull Ring.

Am 16. Juli bestreitet er im Rahmen der European Le Mans Series mit dem Italiener Egidio Perfetti im Porsche einen Lauf zum neuen Michelin GT3 Le Mans Cup.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare