Platini wird "mehrere Jahre gesperrt"

Aufmacherbild
 

Der derzeit vom Fußball-Weltverband FIFA für 90 Tage suspendierte UEFA-Präsident Michel Platini muss sich auf eine lange Sperre gefasst machen.

"Platini wird sicherlich für mehrere Jahre gesperrt", sagte Andreas Bantel, der Sprecher der Rechtskammer der FIFA-Ethikkommission bei "L'Equipe".

Bantel betonte, dass es zwischen dem UEFA-Boss und dem ebenfalls suspendierten FIFA-Präsidenten Joseph Blatter keinen Unterschied gebe. Beiden könnte im schlimmsten Fall sogar eine lebenslange Sperre drohen. 

Platini reagierte prompt und sprach von einer "offensichtlichen Verletzung der Unschuldsvermutung" durch das FIFA-Ethikkommission, die den Präsidenten der Europäischen Fußball-Union (UEFA) am 7. Oktober für rund drei Monate für alle Fußball-Aktivitäten gesperrt hatte.

Grund für diese Suspendierung ist eine dubiose Zahlung von zwei Millionen Schweizer Franken (1,85 Mio. Euro) im Jahr 2011 durch Blatter. Das Funktionärs-Duo behauptet, es habe sich bei der Überweisung um eine Begleichung ausstehender Honorare für Platini als FIFA-Berater aus den Jahren 1998 bis 2002 gehandelt. Der UEFA-Boss wird dazu in einer Woche von der Rechtskammer der FIFA-Ethikkommission angehört.

Blatter muss sich außerdem auch noch wegen des umstrittenen Deals mit seinem ehemaligen FIFA-Vizepräsidenten Jack Warner am kommenden Donnerstag vor der Rechtskammer der FIFA-Ethikkomission verantworten. Warner soll TV-WM-Rechte für die Endrunden 2010 in Südafrika und 2014 in Brasilien für den karibischen Raum um 600.000 Dollar (532.575,89 Euro) und damit deutlich unter dem Marktwert erhalten haben. Der skandalumwitterte Funktionär aus Trinidad und Tobago soll diese dann nach Schätzungen in Medien für 15 bis 20 Millionen Dollar (13,71 Mio. Euro bis 18,28 Mio. Euro) weiterverkauft haben.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare