Rund um CL-Schlager: Italien gedenkt Borgonovo

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Rund um den CL-Schlager zwischen Bayern und Juventus gedenkt Italien dem 2013 verstorbenen Ex-Stürmer Stefano Borgonovo.

"Das Spiel hat einen besonderen Stellenwert. Es findet einen Tag vor seinem 52. Geburtstag statt. Seine letzte Mail, bevor er verstorben ist, hat er an Bayern-Coach Pep Guardiola verschickt. Zudem war Juve-Trainer Max Allegri der erste, der uns nach seinem Tod kondoliert hat", sagt Borgonovos Witwe Chantal, die sich mit der Borgonovo-Stiftung im Kampf gegen ALS engagiert.

Platz eingeweiht

Der ehemalige Milan- und Fiorentina-Angreifer war 2006 an der unheilbaren Nervenkrankheit erkrankt. Der Diagnose zum Trotz versuchte er unter anderen mit einem Buch auf ALS aufmerksam zu machen.

Von 100.000 Menschen erkranken pro Jahr nur ein bis drei Patienten an Amyotrophe Lateralsklerose. Während das Gehirn bei vollem Bewusstsein bleibt, wird der ganze Körper mit Fortdauer der unheilbaren Krankheit von Lähmungserscheinungen erfasst. Zuletzt wurde mit der "Ice Bucket Challenge" auf  das Leiden aufmerksam gemacht.

"Lieber Stefano, deine größte Leistung war es, das Übel deiner Krankheit zu einer Medizin für andere zu machen”, sagte mit Roberto Baggio einst ein guter Freund Borgonovos. Dem dreifachen italienischen Nationalspieler wird dieser Tage in seiner Heimatstadt Como vor dem Stadio Giuseppe Sinigaglio ein Platz gewidmet. In Florenz folgt die Einweihung der Piazza vor dem Stadio Artemio Franchi zu seinen Ehren.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare