Portugal bringt Österreich unter Zugzwang

Aufmacherbild
 

Österreichs U19-Team leidet bei der Europameisterschaft in Deutschland unter der 3:4-Niederlage des Gastgebers gegen Portugal.

Während die Deutschen nach zwei Pleiten damit fix ausgeschieden sind, haben die ÖFB-Jungs trotz zweier Remis einen Semifinal-Einzug nicht in der eigenen Hand.

Ein Sieg gegen die Deutschen am Samstag (19:30 Uhr) ist zwar Pflicht, bei einem Unentschieden Portugals gegen Italien (je vier Punkte) könnte jedoch auch das nicht reichen.



In einem solchen Fall würden die Ergebnisse der drei dann punktgleichen Teams Portugal, Italien und Österreich (alle 5 Punkte) gegen das ausgeschiedene Deutschland (0 Punkte) quasi "gestrichen" und eine Tabelle unter ausschließlicher Berücksichtigung der Spiele untereinander herangezogen werden.

Der Dritte spielt WM-Qualifikation

Da Österreich sowohl gegen Portugal als auch Italien 1:1 remisierte, würde ein 2:2 oder höher ausfallendes Unentschieden bei Italien-Portugal dafür sorgen, dass Österreich in Sachen erzielter Tore gegen beide Nationen das Nachsehen hätte.

Bei einem 1:1 und gleichzeitigem 1:0-Sieg der ÖFB-Jungs über Deutschland würde die Fair-Play-Wertung einfließen.

Unabhängig davon ist auch noch ein Motivationsfaktor für den Gegner gegeben. Die Drittplatzierten beider Gruppen treten gegeneinander an und spielen in einem Playoff um die U20-WM-Qualifikation für Südkorea 2017. Österreich würde logischerweise ein Remis genügen, um in diese Entscheidungspartie einzuziehen.


Die LAOLA1-Dreierkette zieht Bilanz nach dem EM-Finale:

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare