ÖFB-U17 nach EM-Erfolg: "Wahnsinn!"

Aufmacherbild

"Wahnsinn, es war eine super Leistung von uns", jubelt Valentino Müller, der Kapitän der ÖFB-U17.

Die Mansnchaft von Teamchef Andreas Heraf präsentiert sich bei der Europameisterschaft in Aserbaidschan bislang überaus souverän und hat bereits im zweiten Gruppenspiel den Einzug ins Viertelfinale fixiert.

Nach einem 2:0 zum Auftakt gegen Bosnien-Herzegowina wurde diesmal die Ukraine mit 2:0 besiegt. "Ich denke, wir haben verdient gewonnen", so Müller, der bereits bei den Altach-Profis dabei ist.

"Das ist überragend"

Coach Heraf jubelt: "Der heutige Auftrifft meiner Mannschaft war noch besser als im ersten Spiel. Die Ukraine ist ein anderes Kaliber und hatte bis heute seit 19 Spielen nicht verloren. Ihnen eine Niederlage zuzufügen und zu Null zu spielen ist überragend. Es war ein souveräner Sieg, wir haben viele Torchancen herausgespielt."

Müller gibt das Lob an den Trainer zurück: "Wir waren gegen beide Gegner super eingestellt und haben die taktischen Maßnahmen gut umgesetzt."

Zum "Man of the Match" wurde Romano Schmid gekürt. Das Talent von SK Sturm war an beiden ÖFB-Treffern beteiligt: "Ein Tor und ein Assist – das ist ein wunderschönes Gefühl! Das passiert nicht jeden Tag. Gegen eine Mannschaft, die 19 Spiele nicht verloren hat, war das heute richtig schwer. Wir haben uns sehr gut präsentiert."

Der Steirer ist übrigens der einzige Kicker im Kader, der im Jahr 2000 geboren ist - all seine Kollegen sind Jahrgang 1999.

Zwei Gesperrte, ein Verletzter

Am Mittwoch, um 17:15 Uhr, steigt das finale Gruppenspiel gegen Deutschland, das nach einem 3:1 gegen Bosnien-Herzegowina bei vier Punkten hält. "Das können wir genießen, dann werden wir im Viertelfinale alles geben", sagt Müller. 2014 hat Herafs Elf bereits zwei Mal gegen die deutschen Altersgenossen gespielt und mit 0:4 sowie 2:3 verloren.

Die Startelf Herafs gegen den DFB wird jedenfalls anders aussehen als jene aus den bisherigen beiden EM-Partien. Jörg Wagnes und Alexander Burgstaller müssen Gelbsperren absitzen. Dario Maresic hat sich am Sprunggelenk verletzt - im Krankenhaus soll ermittelt werden, wie schwer die Verletzung ist.

Im Viertelfinale, das am Samstag ausgetragen wird, warten dann Belgien, Portugal oder Gastgeber Aserbaidschan.


In der LAOLA1-Dreierkette geht es um die größten Talente der ÖFB-U17, die bei der EM für Furore sorgt:


Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare