Ex-Nationalspieler Pfeffer kritisiert Arnautovic

Aufmacherbild
 

Austria-Legende Toni Pfeffer lässt sich in der TV-Sendung "Sport und Talk" über Marko Arnautovic aus.

"Er hat eine großartige Qualifikation gespielt. Aber bei der EM regt er sich auf, dass er nach hinten arbeiten muss. Das geht für mich gar nicht", meint der 63-fache Nationalspieler.

Auch über den Fitness-Zustand des Stoke-Profis meckert Pfeffer: "Ich habe ihn im Parc des Princes gegen Portugal gesehen. Nach einem Sprint nach hinten hat er fünf Minuten ausgeblasen. Das ist für mich unglaublich!"

Das sagte Arnautovic wirklich

Der langjährige Austria-Verteidiger dürfte da etwas in den falschen Hals bekommen haben.

Tatsächlich äußerte sich Arnautovic nach dem 0:0 gegen Portugal zu seinen Defensiv-Aufgaben wiefolgt: „Ich bin es nicht gewohnt, so weit hinten zu stehen und zu verteidigen. Aber das waren die Vorgaben des Trainers und ich werde das erfüllen, was für das Team gut ist."

Grinsend fügte er danach im Scherz hinzu: "Ich denke, ich habe das ganz gut gemacht und kann mich Spitzen-Verteidiger nennen."

Koller reagierte gelassen

Teamchef Marcel Koller reagierte daraufhin in einem Interview sehr gelassen auf die Aussagen seines Schützlings.

„Lieber Marko, wenn du Weltklasse sein willst, wenn du weiter nach oben steigen möchtest, dann musst du genau das tun", sagte der Schweizer direkt in die Kamera des "ORF".

Arnautovic präsentierte sich beim ÖFB-Team schon öfters als "Schmähführer", hier siehst du einige Aussagen von ihm:

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare