"Österreich"-Chef entschuldigt sich bei Koller

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Drei Jahre nach dem skandalträchtigen Kommentar der Tageszeitung "Österreich" zur damaligen Vertragsverlängerung von Marcel Koller äußert sich Herausgeber Wolfgang Fellner zur Causa.

"Das war sicherlich ein schwerer Fehler", sagt der 61-Jährige gegenüber dem "Falter". "Dass ich den von mir besonders geschätzten Teamchef Koller damals völlig falsch kritisiert habe, tut mir von Herzen leid."

Fellner warf Koller damals "Verrat" vor und forderte, ihn "in einem Packerl an die Schweizer zu schicken".

Der Zeitungsmacher ging davon aus, dass der Teamchef seinen Kontrakt als österreichischer Trainer nicht verlängern und stattdessen ein Angebot der Schweiz annehmen werde.

Nach dem Kommentar wendeten sich die österreichischen Spieler in einem offenen Brief gegen die Tageszeitung "Österreich."

"Ich habe mich damals sofort bei Herrn Koller entschuldigt, habe auch ein Handshake mit ihm gemacht", erinnert sich Fellner zurück. Seit dieser Aktion schreibe er keine Sport-Kommentare mehr.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare