Englische Klubs an Kavlak dran

Aufmacherbild
 

Veli Kavlak steht mit Besiktas vor dem Gewinn des Meistertitels.

Dennoch hat der ÖFB-Legionär eine verpatzte Saison hinter sich. Nach einer hartnäckigen Schulterverletzung fand er nicht zurück in die Stammelf. In der Liga reichte es nur zu einem Kurzeinsatz. 

Das ist anderen Klubs, die bereits früher an ihm Interesse zeigten, nicht verborgen geblieben. Wie LAOLA1 erfuhr, haben Everton und West Ham seine Spieleragentur "Cosmosports" kontaktiert. Auch ein deutscher Bundesligist erkundigte sich.

Bei West Ham steht mit Slaven Bilic Kavlaks Ex-Coach an der Seitenlinie. "Er war wie ein Vater für mich", sagte der ÖFB-Legionär einst über den Kroaten.

Seinen Vertrag bei Besiktas verlängerte Kavlak erst vor rund einem Jahr bis 2019. Der 31-fache ÖFB-Internationale ist also noch lange an den türkischen Traditionsverein gebunden. Ein Wechsel in diesem Sommer erscheint deswegen eher unwahrscheinlich, doch sollte sich an der sportlichen Situation des 27-Jährigen nichts ändern, könnte ein Transfer trotzdem in Frage kommen.

Verletzung bereitete lange Probleme

Trainer Senol Günes setzt im zentralen Mittelfeld auf Atiba Hutchinson und Oguzhan Özyakup. An den beiden Nationalspielern aus Kanada und der Türkei kommt der Wiener nicht vorbei, seitdem er Mitte Dezember sein Comeback nach fast achtmonatiger Verletzungspause gab.

Eine Schulterverletzung bereitete Kavlak über drei Jahre Probleme, bis die dritte Operation endlich helfen konnte. "Ich habe wegen dieser Verletzung Jahre verloren. Es war eine Zeit zum Vergessen", meint Kavlak.

Besiktas ist quasi Meister

Mittlerweile kann die Kämpfernatur immerhin wieder problemlos trainieren. Bei Besiktas wird er heuer nach zwei Meisterschaften mit Rapid erstmals den türkischen Meistertitel feiern. 

In der Tabelle liegen die "Schwarzen Adler" zwei Runden vor Schluss sechs Punkte vor Fenerbahce. Aufgrund der um sieben Treffer besseren Tordifferenz hat Besiktas den Titel quasi fix in der Tasche.

 

Jakob Faber

Schnitzel oder Kebab? Veli Kavlak im Wordrap bei LAOLA1: Bild 1 von 19

LAOLA1: Wer ist der bessere Dribbler: Ricardo Quaresma oder Marko Arnautovic?

Bild 2 von 19
Kavlak: (lacht) Eine super Frage, aber da muss ich passen. Beide sind Riesen-Fußballer. Bild 3 von 19

LAOLA1: Der größte Spaßvogel, mit dem du je zusammengespielt hast?

Bild 4 von 19

Kavlak: Das war Helge, Helge Payer!

Bild 5 von 19
LAOLA1: Dein härtester Gegenpsieler? Bild 6 von 19

Kavlak: James McCarthy. Beim Auswärtsspiel gegen Irland hat es mir imponiert, wie kompromisslos er in die Zweikämpfe gegangen ist. Ein hervorragender Fußballer. Mittlerweile ist er bei Everton unter Vertrag.

Bild 7 von 19
LAOLA1: Dein größter Mentor? Bild 8 von 19
Kavlak: Josef Hickersberger und auch Georg Zellhofer. Sie haben mich bei Rapid an den Profi-Fußball herangeführt. Bild 9 von 19

LAOLA1: Schnitzel oder Kebab?

Bild 10 von 19
Kavlak: Schnitzel. Bild 11 von 19

LAOLA1: Ausgelassene Partys oder gemütliches Zusammensein mit Freunden?

Bild 12 von 19

Kavlak: Ich sitze lieber mit Freunden zusammen.

Bild 13 von 19

LAOLA1: Istanbul oder Wien?

Bild 14 von 19

Kavlak: Wien ist meine Heimat. Istanbul mein Arbeitsplatz. Beide Städte sind auf ihre eigene Art und Weise phänomenal.

Bild 15 von 19
LAOLA1: Der talentierteste Spieler, mit dem du je zusammengespielt hast? Bild 16 von 19
Kavlak: Ricardo Quaresma. Was der Typ mit dem Ball macht, das ist schon einzigartig. Bild 17 von 19
LAOLA1: Dein Styling-Vorbild? Bild 18 von 19
Kavlak: Das ist Aleksandar Dragovic (lacht).  Bild 19 von 19
Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare