Das ist die große Problemstelle des FC Barcelona

Aufmacherbild Foto: © getty

Trotz des Abgangs von Dani Alves hat Barca auf der Rechtsverteidiger-Position keinen Ersatz verpflichtet.

Aleix Vidal und Sergi Roberto sollen dem Brasilianer nachfolgen. Vidal wusste letzte Saison jedoch nicht zu überzeugen und Roberto ist eigentlich im zentralen Mittelfeld zu Hause.

Mit der Supercopa gegen Sevilla (Sonntag um 22 Uhr und Mittwoch um 23 Uhr LIVE bei LAOLA1.tv) steht die erste Bewährungsprobe an. Funktioniert die interne Nachbesetzung nicht, könnte Barca noch am Transfermarkt aktiv werden.

Enrique hält sich Türchen offen

Coach Luis Enrique spricht trotz der Rechtsverteidiger-Situation schon jetzt vom "besten Barca-Kader der letzten Jahre". Gleichzeitig hält er sich jedoch ein Türchen offen: "Wenn wir jemanden finden, der die Mannschaft besser macht, dann gut. Wenn nicht, dann sind wir mit diesem Kader zufrieden."

Viele Barca-Fans sind überrascht, dass bis jetzt noch kein etablierter Nachfolger für den zu Juve abgewanderten Alves geholt wurde. Scheinbar wollen die Verantwortlichen Aleix Vidal eine zweite Chance geben. Der 26-Jährige wurde vor einem Jahr um 18 Millionen Euro vom FC Sevilla verpflichtet. Aufgrund der Transfersperre durfte er erst ab Jänner Pflichtspiele bestreiten. 

Problemkind Vidal

Während dieser Wettbewerbspause soll er sich nicht immer vorbildhaft verhalten haben. "Vielleicht habe ich nicht immer einhundert Prozent im Training gegeben, weil ich wusste, dass ich aufgrund der Sperre nicht spielen kann", gab sich Vidal zuletzt selbstkritisch. Nach Ablauf der Transfersperre kam der Außenbahnspieler nur auf 14 Einsätze. 

Aufgrund dieser geringen Anzahl suchte er sogar ein klärendes Gespräch mit Coach Enrique. "Das war wichtig, um einige unterschiedliche Sichtweisen zu klären."

VIDEO: Die schönsten Barca-Tore der letzten Saison

 

Die Aussprache scheint geholfen zu haben. In den Vorbereitungsspielen für die neue Saison war Vidal Enriques erste Wahl für die Position rechts hinten. Dabei wusste er aber nicht immer vollends zu überzeugen. Vor allem beim 0:4 gegen Liverpool offenbarte er Schwächen.

Alleskönner Sergi Roberto

Deswegen scheint es gut möglich, dass Enrique die vakante Position lieber mit Sergi Roberto besetzt. Auf den 24-jährigen Alleskönner kann sich der Trainer immer verlassen. Das hat das Eigengewächs in der vergangenen Saison oft genug bewiesen.

"In der kommenden Saison wird Sergi eher auf der Seite spielen", kündigte Enrique schon vor dem Saisonstart an. "Aber wenn wir ihn als Verbindungsspieler oder im Zentrum brauchen, kann er dort ebenfalls problemlos spielen. Er ist weit mehr als ein Fußballer."

Fraglich bleibt, ob der hochtalentierte Mittelfeldspieler wirklich eine zukunftsträchtige Lösung für die Rechtsverteidiger-Problemstelle ist. Sofern Vidal seine Kritiker in den nächsten Monaten verstummen lassen kann, würde sich diese Frage aber sowieso nicht stellen.

Jedenfalls scheint die Position rechts hinten momentan aber Barcas größte Schwäche im Kader zu sein.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare