Das ist der neue Lionel Messi

Aufmacherbild Foto: © getty

Lionel Messi hatte es zuletzt schwer.

Im April machte ihm eine Torflaute zu schaffen, ehe er wegen Steuerhinterziehung zu 21 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt wurde. Schließlich vergab er bei der Copa-America-Finalpleite einen Elfer und trat zwischenzeitlich aus dem Nationalteam zurück.

Rechtzeitig vor der Supercopa (Sonntag ab 22 Uhr bei LAOLA1.tv) zaubert Messi nun aber wieder. Nach zwei Toren und einem Assist gegen Sampdoria titelte die "Mundo Deportivo": "Das Messi-Spektakel ist zurück."

Nach der Copa am Boden zerstört

Gegen den Serie-A-Klub schüttelte der fünffache Weltfußballer am Mittwoch den ganzen Ballast der letzten Monate ab. Es schien, als würden die Fans einen neuen Messi sehen. Darauf deuteten nicht nur die nun blonden Haare und der füllige Vollbart des Superstars hin. 

Der 29-Jährige glänzte wie in seinen besten Zeiten. Die Verkrampftheit, die er zuletzt bisweilen an den Tag legte, war wie weggeblasen. Nicht, dass Messi in den letzten Monaten schlecht gespielt hätte - fast jeder andere Fußballer wäre froh über die von ihm gezeigten Leistungen. Bei Messi gelten jedoch andere Maßstäbe. In seiner Welt glich das verlorene Copa-Finale gegen Chile (2:4 im Elferschießen) einer Katastrophe.

"Es tut mir mehr als jedem anderen weh, dass ich nicht im Stande bin, mit Argentinien einen Titel zu gewinnen", sagte ein konsternierter Messi nach der dritten argentinischen Endspielpleite in Folge.

Ein Assist wie aus einem Märchenbuch

Mit seinem Rücktritt zog Messi einen vorläufigen Schlussstrich unter seine Nationalteam-Karriere. Auch wenn er diesen mittlerweile relativierte, im darauffolgenden Urlaub half ihm das, vollkommen abzuschalten.

Vom Wirbel in Argentinien, wo unter anderem eine Demonstration für ihn stattfand, nahm er Abstand. Stattdessen unterzog er sich mit seinen blond gefärbten Haaren einem stylischen Neuanfang, den Messi auch in den Sozialen Medien offen zur Schau stellte (siehe Instagram-Foto).

Gegen Sampdoria fand dieser Neuanfang auf dem Platz seine Fortsetzung. Endlich erzielte Messi seine ersten Tore in der Saison-Vorbereitung. Es waren keine normalen Treffer, sondern echte Leckerbissen. Zunächst zog der Angreifer nach einer Rakitic-Flanke Sampdoria-Goalie Viviano mit einem schönen Haken förmlich die Schuhe aus, bevor er einschob. Danach packte er seine Freistoß-Künste aus.

Den Vogel schoss Barcas Nummer zehn aber mit seinem Assist für Luis Suarez ab. Iniestas Heber nahm sich "La Pulga" mit der Brust an, um den Ball anschließend mit einem Fallrückzieher punktgenau auf den Kopf seines Sturmkollegen zu liefern.

Es ist nicht das erste Mal, dass diese Kombination Früchte trägt. Seinem Freund Suarez servierte Messi schon öfters geniale Pässe. Zwei richtig schöne Assists aus der letzten Saison seht ihr hier:

(Artikel wird darunter fortgesetzt)


 

Nächster Rekord

Nebenbei sicherte sich der Argentinier mit seinen beiden Toren wieder einmal einen Rekord. Mit dem Sieg gegen Sampdoria durfte sich Barca gleichzeitig über die "Trofeu Joan Gamper" freuen. Der vom Klub selbst veranstaltete Bewerb existiert seit 1966. Mit insgesamt sieben Treffern ist Messi nun neben Juan Manuel Asensi, Txiki Beguiristain und Hristo Stoichkov Rekordtorschütze dieses Saisonvorbereitungs-Events.

Die gegen die Italiener gezeigte Leichtigkeit will Messi nun in die Supercopa gegen Sevilla mitnehmen. Aufgrund der Olympischen Spiele muss der Argentinier ohne Neymar und damit dem "N" im "MSN"-Traumsturm auskommen. Stattdessen könnten Arda Turan oder Youngster Munir El Haddadi als Angreifer auflaufen.

Für Messi bedeuten die beiden Partien gegen Sevilla (am Mittwoch steigt ab 23 Uhr das Rückspiel, ebenfalls im LIVE-Video bei LAOLA1.tv) den Start in eine neue Saison, in der er sein unglaubliches Niveau halten und sogar übetreffen will.

Nach seiner Gala gegen Sampdoria können die Fans den Rücktritt vom Rücktritt im Nationalteam als weiteres Anzeichen deuten, dass der 29-Jährige die Strapazen der letzten Monate endgültig hinter sich gelassen hat. Die Leichtigkeit und der Hunger nach Erfolgen dürfte zurück sein. 

Der neue Messi erinnert an den alten. Nur eben mit blonden Haaren und dichtem Vollbart. 



Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare