Pique führt Barcas internes Strafen-Ranking an

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die spanische Tageszeitung "Sport" enthüllt in ihrer aktuellen Ausgabe, welche Spieler des FC Barcelona in dieser Saison am meisten fürs Zuspätkommen bezahlen mussten.

Spitzenreiter ist Verteidiger Gerard Pique, der bislang 6.200 Euro berappen musste, gefolgt von Neymar (1.200,-), Adriano (1.000,-) und Arda Turan (600,-).

Lionel Messi, Luis Suarez und Andreas Iniesta wurden indes noch gar nicht zur Kasse gebeten.

Eingeführt wurde das Strafen-System 2010 unter Pep Guardiola.

Spende für guten Zweck

Kommt ein Spieler zum ersten Mal zu spät, muss er 200 Euro bezahlen. Bei jedem weiteren Verpassen eines Treffpunktes wird die Strafe verdoppelt.

Extremer fällt die Sanktionierung vor Pflichtspielen aus. Hier geht es mit 400 Euro Strafe los, die sich bei jedem weiteren Zuspätkommen vervierfacht.

In den letzten Jahren kamen dadurch regelmäßig mehr als 10.000 Euro pro Spielzeit zusammen.

Die Team-Kapitäne entscheiden nach jeder Saison, welchem guten Zweck die Summe gespendet wird.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare