Transfersperre für Real und Atletico bestätigt

Aufmacherbild Foto: © getty

Real Madrid und Atletico Madrid scheitern mit ihrem Einspruch gegen die von der FIFA-Disziplinarkommission im Jänner verhängte Transfersperre.

Wie der Weltverband am Donnerstag mitteilt, wurde die Berufung der beiden Klubs von der FIFA-Berufungskommission abgewiesen. Damit dürfen Real und Atletico nach derzeitigem Stand erst wieder ab Jänner 2018 Transfers tätigen. 

Real und Atletico wollen nun vor den Internationalen Sportgerichtshof (CAS) ziehen.

Das Beispiel Barcelona

Im Falle des FC Barcelona bestätigte der CAS 2014 jedoch die Entscheidung der FIFA und die Katalanen mussten ihre Sperre absitzen.

Grund für die Transferperre der Madrider Klubs sind wie bei Barcelona Verstöße gegen die Transferbestimmungen bei Nachwuchsspielern. Zusätzlich zur Sperre müssen Real und Atletico noch eine Geldstrafe von rund 800.000 bzw. 300.000 Euro zahlen. 

Die im Jänner verhängte Transfersperre war nach Einspruch der beiden Klubs wenige Wochen später provisorisch ausgesetzt worden, wodurch die Klubs im Sommer-Transferfenster noch aktiv werden konnten.

Alle Video-Highlights der spanischen La Liga siehst du bei LAOLA1!


Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare